Unterstützung des Karnevals in der Region

Letzte Aktualisierung:
9444007.jpg
Für den Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise nahmen Reiner Spiertz und Michael Bartz vom Karnevalskomitee der Stadt Stolberg den Scheck aus den Händen der beiden Verfasser entgegen. Foto: Birgit Hahn

Srädteregion. Pünktlich vor dem Start in die Endphase der diesjährigen Karnevalszeit lösten die beiden Verfasser der Fastelovvend-Fibel (d‘r Fasbel), Dirk Chauvistré und Uwe Hahn, ihr Versprechen ein. Sie übergaben je einen Scheck in Höhe von 2500 Euro an Vertreter des Arbeitsausschusses Aachener Kinderkarneval (AKiKa) und des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (Vkag).

D‘r Fasbel erschien in der Session 2014 in einer Auflage von 5000 Stück und informierte über die karnevalistischen Termine in der Städteregion sowie in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

In den Räumlichkeiten des Hauses des Grenzlandkarnevals in Würselen-Morsbach nahmen Wolfgang Pauwels, Sandra Geller sowie Uschi und Georg Nüssgens den Scheck für den AKiKa entgegen. Die 2500 Euro werden wie in den letzten Jahren zu 100 Prozent in den Aachener Kinderzug fließen.

Für den Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise nahmen Reiner Spiertz und Michael Bartz vom Karnevalskomitee der Stadt Stolberg den Scheck aus den Händen der beiden Verfasser entgegen. In Stolberg wird ein Teil der Spende zum Aufbau einer Kinder- und Jugendabteilung im Karnevalskomitee verwendet, während der restliche Betrag beim Vkag in ein Theater-Schulprojekt einfließt.

Dirk Chauvistré sagte am Rande der Übergabe: „Unser Ziel war es, den Nachwuchs in Aachen und der Region zu unterstützen. Wir haben auch d’r Fasbel 2014 auf den Markt gebracht, damit der Gewinn aus dem Erlös wieder komplett in die Spenden fließen konnte.“ Uwe Hahn fügte hinzu, dass so in den letzten fünf Jahren durch den Verkauf D’r Fasbel insgesamt ein fünfstelliger Eurobetrag für den karnevalistischen Nachwuchs gespendet werden konnte: „Der Karneval in Aachen und der Region liegt uns beiden ganz besonders am Herzen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert