Aachen - Unterhaltsame Turbulenzen um Heiratspläne

Unterhaltsame Turbulenzen um Heiratspläne

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Wer lachen will, ist beim Heim
Wer lachen will, ist beim Heimattheater richtig: Beim Boulevardschwank „E kurjües Küddelche” ging es rund. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Charlestonklänge begleiteten das Öffnen des Vorhangs: Zur Premiere hatte das Aachener Heimattheaters in den Brüsselsaal des Eurogress eingeladen.

Ein stilvolles Wohnzimmer ließ die „Denke” der Familie Rüebstiel ahnen, die aber in krassem Gegensatz zum heillosen Durcheinander umgestoßener Stühle und hingeworfener Utensilien stand. Fing, die Huushäldesche (Gerlinde Geurten) wusste sofort Bescheid: Der Hausherr Jupp Rüebstiel hatte am Abend zuvor mal wieder eine so genannte „Betriebsratssitzung” und schlief sich nun seinen Rausch aus. Und während Fing für Ordnung sorgte, griff auch sie genüsslich zu ein, zwei, drei Gläschen Schabau und zitierte den Herrn Pastuur dazu: „Die Sünde durch das Zimmer schwingt, wenn Alkohol im Glase klingt”.

Knisternde Spannung

Soweit der durchaus harmlose Einstieg in den Boulevardschwank „E kurjües Küddelche”, der es, in Bearbeitung und Regie von Bernd Dreyer, mal wieder in sich hat und das Publikum zu Lachsalven animiert. Knisternde Spannung weckte die Neugier des Publikums, das sich köstlich amüsierte und am Ende mit Taktklatschen, Jubel und Fußtrampeln seine Begeisterung über die typengerechte Darstellung durch die Spielschar ausdrückte.

Im Mittelpunkt der Turbulenzen stehen der Eier-Butter-Käse-Händler Jupp Rüebstiel (Rolf Bresser), seine Frau Lenn (Marita Toussaint), ihres Zeichens Vorsitzende des Vereins „Erste tugendhafte Aachener Frauen e.V.” und das heiratsfähige Töchterchen Jretche (Kathrin Schnitker). Für sie hat die Frau Mama den adeligen Kunstmaler Jeremias Gottlieb von Waldhausen (Jörg Dreyer) als Schwiegersohn im Auge und Jretche ist durchaus nicht abgeneigt, bevorzugt sie doch einen „Mann mit Erfahrungen”. Ganz anders die Pläne des Herrn Papa, der in seinem Kompagnon Schang Langohr (Ralf Leesmeister) auch gleich den geeigneten Geschäftspartner für seinen Käsehandel sieht. Doch dessen ungehobelte Manieren lassen ihn bei Jretche abblitzen, bis die berühmte Schauspielerin Marie Christin Dejavue (Ria Hyrenbach) auftaucht und die Rolle ihres Lebens spielt. Nun sehen alle nur noch rot vor Eifersucht, die Karessants greifen zu den Waffen, gehen sich an die Gurgel und das Spiel treibt seine Blüten. Es ist einmal mehr os Öcher Platt, das die Komik noch verstärkt. Und wenn dann noch Nandes, ein Öcher Hüürkutscher (Hans Mommer) eine verräterische, fremde Damenhandtasche ins Haus bringt... Der Besuch lohnt sich.

Die Termine der weitere Aufführungen

Weitere Aufführungen finden im Eurogress an den Samstagen 21. und 28. April und am 5. Mai statt. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

In der Stadthalle Alsdorf gastiert das Aachener Heimattheater am Freitag, 11. Mai, und Samstag, 12. Mai, Beginn jeweils 20 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert