Aachen - Unter Drogen splitternackt durch Eilendorf

Unter Drogen splitternackt durch Eilendorf

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Nur mit Socken „bekleidet“, sonst splitternackt, hat am Dienstagabend ein offensichtlich zugedröhnter, völlig verwirrter Mann in Eilendorf für Aufsehen gesorgt. Der Polizei erzählte er schließlich eine schier unglaubliche Geschichte.

Nachdem die Beamten, die von den Anwohnern gerufen wurden, ihm ob der Kälte zunächst die bedürftigen Körperteile bedeckt hatten, stellten sie ihn zur Rede. Auffallend war eine Schnittwunde am Ohr des 33-jährigen Mannes, der zu seiner ungewöhnlichen Situation nur wirres Zeug von sich gab.

Zunächst gab er an, überfallen und ausgeraubt worden sein. Jugendliche hätten ihn verfolgt. Beschreiben konnte er seine Peiniger allerdings nicht. Die Begründung war ein weiteres Indiz dafür, dass er zuvor Drogen genommen hatte: So habe er - der Verfolgte - die Augen geschlossen, damit die anderen - die Verfolger - ihn nicht sehen.

Später im Rettungswagen gab er an, sich selbst entkleidet und dabei eventuell ins Ohr geschnitten zu haben. Das Ohr jedenfalls wurde in einem Krankenhaus chirurgisch versorgt. Es blieb Vieles im Dunkeln. „Ansonsten“, so Polizeisprecher Paul Kemen, „wurde mehr als deutlich, was Drogen anrichten können.“

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert