Aachen - „Unionsbürger” wählen in Aachen

Whatsapp Freisteller

„Unionsbürger” wählen in Aachen

Letzte Aktualisierung:
wahlcomputer
In NRW wird klassisch gewählt: Wahlcomputer wird es nicht geben, sie sind nicht zugelassen. Foto: dpa

Aachen. In den nächsten Tagen werden alle in Aachen gemeldeten Unionsbürgerinnen und -bürger Informationen über ihr Wahlrecht zum Europäischen Parlament am Sonntag, 7. Juni, in ihrem Briefkasten haben.

Die Stadt Aachen hat fast 9000 Informationsbroschüren des Bundesinnenministeriums verschickt, in denen die Unionsbürger, zum Teil auch in ihrer Heimatsprache, über ihr Wahlrecht informiert werden, so das städtische Presseamt. Um in Aachen wählen zu können, muss zunächst ein Antrag auf Eintragung in das Aachener Wählerverzeichnis gestellt werden.

Dieser Antrag muss bis spätestens 17. Mai bei der Abteilung Wahlen des städtischen Fachbereichs Verwaltungsleitung, Verwaltungsgebäude Katschhof, 52058 Aachen, eingegangen sein. Danach erhalten die Wahlberechtigten eine Wahlbenachrichtigung.

Unionsbürger, die sich bereits bei den Wahlen im Jahr 1999 oder 2004 in das Wählerverzeichnis haben eintragen lassen, werden automatisch wieder aufgenommen, wenn sie am Stichtag 3. Mai in Aachen gemeldet sind. Sie brauchen keinen neuen Antrag zu stellen, es sei denn, sie waren zwischenzeitlich ins Ausland verzogen und wohnen jetzt wieder in Aachen.

Auch ehemalige Aachener, die ihren Wohnsitz im Ausland haben, sind grundsätzlich zur Europawahl wahlberechtigt. Voraussetzung ist jedoch auch für sie, dass sie sich in das Wählerverzeichnis eintragen lassen, was nur auf schriftlichen Antrag mit einem besonderen Formular möglich ist. Ist der Antrag gestellt, so erhalten auch diese „Auslandsdeutschen” Briefwahlunterlagen zugeschickt.

Antragsformulare für Unionsbürger und Auslandsdeutsche können bei der Stadt Aachen, Fachbereich 01/Wahlen, 52 058 Aachen, oder unter den Aachener Telefonnummern 4 32 12 09 oder 4 32 12 17 angefordert werden.

Hier werden auch weitere Auskünfte erteilt. Für ganz Eilige besteht die Möglichkeit, sich die Anträge nebst Merkblatt unter der Internetadresse http://www.bundeswahlleiter.de aus dem Internet herunter zuladen. Ganz wichtig ist, dass die ausgefüllten und unterschriebenen Anträge bis spätestens 17. Mai bei der Stadt Aachen, Fachbereich 01/Wahlen, 52058 Aachen, eingegangen sind.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert