Umweltamt gibt Entwarnung: Keine Gefahr in der Rommelsgasse

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Geruch war stechend, die Chemikalie unbekannt. Da ging die Feuerwehr auf Nummer Sicher und entsorgte die Terrassenmöbel eines Innenstadtlokals in der Rommelsgasse ebenso wie sechs Quadratmeter Gehweg. Jetzt stellte sich heraus: Es war vermutlich Epoxidharz.

In der Nacht zum Mittwoch hatte ein Unbekannter die merkwürdige Substanz auf die Terrassenmöbel und den Außenbereich des Restaurants „Aix Mediterranee” geschüttet. Da zunächst nicht festzustellen war, um welche Chemikalie es sich handelte, entsorgte die Feuerwehr Aachen am Mittwochnachmittag bis in den frühen Abend die Möbel und etwa sechs Quadratmeter Gehsteigpflaster. Außerdem wurde der Bereich am Hühnermarkt von Feuerwehr und Ordnungsamt für einige Stunden abgesperrt.

Allerdings kann das Umweltamt jetzt Entwarnung geben. Die Experten der Stadt gehen davon aus, das es sich bei der Chemikalie um Epoxidharz handelt. Es bestand und besteht keine Gefahr. Die Reste des Harzes, die noch auf den Stufen des Restaurants verblieben sind, sind mittlerweile ausgehärtet. Auch der stechende Geruch hat stark nachgelassen, wird nach Meinung der Umweltexperten aber noch einige Tage wahrnehmbar bleiben.

Der Stadtbetrieb der Stadt Aachen hat bereits begonnen, die beschädigte Gehwegfläche auszumessen und wird die Platten und das Kopfsteinpflaster zügig ersetzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert