Umgestaltung der Lütticher Straße beginnt am 8. Mai

Letzte Aktualisierung:

Aachen. . Die Umgestaltung der Fahrbahn und die Erneuerung der Strom- und Gasleitungen in der Lütticher Straße zwischen Schanz und Körnerstraße werden am Donnerstag, 8. Mai, beginnen.

Die Lütticher Straße wird in diesem Abschnitt nur noch für Anlieger in Richtung Schanz als Einbahnstraße befahrbar sein. Eine Umleitung wird dann über Hohenstaufenallee, Mozartstraße und Boxgraben ausgeschildertDie Aseag-Buslinien 4 und 24 werden stadtauswärts ab der Haltestelle Schanz über Boxgraben, Mozartstraße, Hohenstaufenallee, Limburger Straße und ab der Haltestelle Franzikushospital wieder über die Lütticher Straße umgeleitet. Stadteinwärts fahren die Busse den üblichen Linienweg. Die Haltestellen auf der Umleitungsstrecke werden angefahren.

Zunächst wird auf der westlichen Straßenseite (gerade Hausnummern) mit der Erneuerung der Versorgungsleitungen und einiger Kanalhausanschlüsse begonnen. Dort gilt ab 8. Mai ein Halteverbot. Die alte, korrosionsanfällige Gasleitung wird durch eine neue, moderne Mitteldruck-Gasleitung ersetzt. Die Stromkabel stammen aus den sechziger Jahren und werden ebenfalls erneuert. Erst wenn die neuen Haupt-Leitungen liegen, können die Hausanschlüsse gesetzt werden, damit die Versorgung der Bewohner während der gesamten Bauzeit gesichert ist.

In dieser Phase kann es vorkommen, dass die Baustelle für einige Zeit ruht, weil beispielsweise Druck- und Dichtheitsprüfungen durchgeführt werden müssen. Auch wird die Baugrube zunächst wieder zugeschüttet, bevor zur Erneuerung der Hausanschlüsse erneut Kopflöcher gegraben werden. Die Wiederherstellung der Fahrbahn und der Gehwege beginnen im Anschluss an die Arbeiten der STAWAG an den Versorgungsleitungen.

Jeden Mittwochmorgen zwischen 8.30 und 9 Uhr findet im Baustellencontainer an der Lütticher Straße Ecke Körnerstraße eine „Sprechstunde“ statt, an der Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen und Hinweise vortragen können. In der anschließenden Baubesprechung wird dann nach Lösungen gesucht, die umgesetzt werden können.

Der Zugang zu den Wohnungen und Geschäften wird während der gesamten Baumaßnahme bis auf kurze Unterbrechungen – zum Beispiel anlässlich der Pflasterung von Einfahrten – aufrecht erhalten. Die betroffenen Bürger werden vorab informiert.

Die Arbeiten auf der westlichen Seite werden voraussichtlich im August gegenüber der Einmündung Limburger Straße beendet sein. Im Anschluss daran wird bis Ende des Jahres auf der gegenüberliegenden Seite (ungerade Hausnummern) gearbeitet. Dadurch bleibt rund die Hälfte der jetzt vorhandenen Parkplätze während der Baumaßnahme erhalten. Für die Anlieferung der Geschäfte werden besondere Haltezonen geschaffen, damit der Verkehr möglichst ungehindert fließen kann.

Der Morillenhang muss voraussichtlich vorübergehend für den Anschluss der Gasleitungen zur Sackgasse werden, die Zufahrt wird möglichst lange Zeit freigehalten. Die Grünzeiten werden auf der Umleitungsstrecke über Hohenstaufenallee und Boxgraben entsprechend dem geänderten Verkehrsaufkommen angepasst.

Die oberste Asphaltschicht wird zum Schluss der Maßnahme unter Vollsperrung voraussichtlich an einem Wochenende aufgetragen. Hierbei handelt es sich um einen besonderen lärmoptimierten Asphalt, der in einem Zuge (zur Vermeidung von „Nahtstellen“) hergestellt werden muss. Dies kann – je nach Witterung – auch erst im Frühjahr geschehen. Der betroffene Straßenabschnitt kann jedoch auch vorher schon befahren werden.

Nach Abschluss der Arbeiten werden die Schutzstreifen für Radfahrer auf der Fahrbahn in beiden Richtungen markiert. Der alte Radweg auf dem Bürgersteig, der zu Konflikten zwischen Radfahrern und Fußgängern führt sowie Unfallrisiken an Einfahrten und Einmündungen birgt, entfällt. Außerdem entsteht vor dem Kreuzungsbereich an der Schanz eine Aufstellfläche für Radfahrer. Der Radverkehr wird dort zwischen Rechtsabbieger- und Geradeaus-Fahrstreifen geführt.

Die Parkflächen werden neu geordnet, denn zum Schutz der Bäume müssen Abstandsflächen eingehalten werden. 13 Bäume mussten gefällt werden, 19 neue werden gepflanzt – nach Möglichkeit schon im Herbst, ansonsten im Frühjahr 2015.

Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund 1,4 Millionen Euro für den Straßenbau inklusive Erneuerung der Versorgungsleitungen.

Mehr Infos zu den Baustellen in Aachen: http://www.aachen.de/baustellen

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert