Aachen - Umbau: Kreuzung Siegel wird komplett gesperrt

Umbau: Kreuzung Siegel wird komplett gesperrt

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
5801959.jpg
Keine Staus mehr? An der Kreuzung Siegel sollen zwei Linksabbiegerspuren in die Siegelallee den Verkehrsfluss verbessern. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Erst droht der Verkehrskollaps, dann soll alles besser werden: Allen Autofahrern, die regelmäßig die Kreuzung Siegel befahren (müssen), stehen in den kommenden Wochen und Monaten einige Veränderungen bevor. Denn zunächst einmal wird der Verkehrsknotenpunkt im Aachener Süden zur Großbaustelle: In den Sommerferien erhält die Kreuzung eine neue Fahrbahndecke und wird umgestaltet.

So soll es künftig von der Monschauer Straße stadteinwärts zwei Linksabbiegerspuren in die Siegelallee geben. Dies und eine veränderte Ampelschaltung sollen dafür sorgen, dass die allmorgendlichen Rückstaus auf der Monschauer Straße bald der Vergangenheit angehören.

Zunächst einmal müssen die Autofahrer jedoch leiden. Die Bauarbeiten sollen am 14. August beginnen. Das Ganze werde zunächst während der vorbereitenden Arbeiten „im fließenden Verkehr“ erfolgen, wie Axel Costard vom städtischen Presseamt sagt. Verkehrsbehinderungen werden aber kaum ausbleiben, da immer mal wieder vorübergehend eine Fahrbahn gesperrt werden wird.

Komplett lahmgelegt wird der Verkehr an der stark befahrenen Schnittstelle zwischen Außenring und Monschauer Straße an einem ganzen Wochenende im August. Der Termin steht laut Costard noch nicht fest: „Das hängt vom Fortschreiten der Bauarbeiten und auch vom Wetter ab.“ Geplant sei, sämtliche Asphaltarbeiten an besagtem Wochenende in einem Rutsch zu erledigen. Die Autofahrer müssen dann teils weiträumige Umleitungen in Kauf nehmen.

Laut Verwaltung hat man die Bauarbeiten deshalb „zwingend“ für die Sommerferien eingeplant, weswegen die Politik im städtischen Mobilitätsausschuss am Donnerstag nächster Woche, 11. Juli, grünes Licht für die knapp 100.000 Euro teure Maßnahme geben soll. Außerhalb der Sommerferien – da muss man wahrlich kein Prophet sein – würde der Umbau wohl ein absolutes Verkehrschaos auslösen. Nach den Ferien soll der Begriff Chaos an dieser Kreuzung zum Fremdwort werden.

Mit der Einrichtung einer zweiten Linksabbiegerspur in die Siegelallee und einer verbesserten Ampelschaltung werde „die Leistungsfähigkeit deutlich erhöht“, heißt es in der Vorlage zum Mobilitätsausschuss. Die Verwaltung liefert dazu Zahlen: Derzeit könne die Kreuzung von der Monschauer Straße aus theoretisch in der Spitzenstunde morgens zwischen 7.30 und 8.30 Uhr 304 Linksabbieger bewältigen, tatsächlich gezählt würden aber 790 Fahrzeuge. Nach dem Umbau könnten dann – auch durch die veränderte Ampelschaltung – in der gleichen Zeit 934 Fahrzeuge abbiegen, heißt es. Die Rückstaus wären damit wohl Geschichte.

„Durch Verkehrsmodelle belegt“

Oder wird das Problem nur verlagert zur nächsten Ampel Siegelallee/Salierallee? Die Verkehrsplaner sehen das nicht so. Dort ließe sich der zusätzliche Verkehr in der Siegelallee „ohne Einbußen der Verkehrsqualität“ abwickeln, heißt es. „Und das ist keine bloße Vermutung, sondern durch Verkehrsmodelle belegt“, sagt Costard.

Leserkommentare

Leserkommentare (13)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert