Aachen - Überfall am Bushof: 20-Jähriger in Haft

Überfall am Bushof: 20-Jähriger in Haft

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Justiz Gericht Richter JVA Prozess Gefängnis Haft Haftstrafe Knast Strafe Zelle Zellentür dpa
Der nach dem Überfall auf einen Mann am Bushof festgenommene 20-Jährige bleibt bis auf weiteres in Haft. Symbolfoto: dpa

Aachen. Der 20-jährige Mann, den die Aachener Polizei am Samstagabend kurz nach einem Straßenraub am Bushof vorläufig festgenommen hatte, ist nun in Haft gegangen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte er die Tat gemeinsam mit einem 14 Jahre alten Bruder begangen - ebenfalls kein polizeilich Unbekannter.

Die Ermittler hatten direkt nach dem Überfall auf einen 37-Jährigen am Bushof gegen 19.50 Uhr eine Fahndung ausgelöst. Er war von einer Gruppe junger Männer geschlagen und getreten worden. Anschließend nahmen die Angreifer ihrem Opfer Handy und Geldbörse ab und rannten davon. Der 37-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden.

„Schnell geriet der bereits polizeilich bekannte 20-Jährige ins Visier der Beamten“, heißt es in der Polizeimitteilung.  So sei es gelungen, ihn wenige Stunden später, gegen ein Uhr am Sonntagmorgen, unter dringendem Tatverdacht festzunehmen.

Der 20-Jährige war bereits im Oktober nach einem Raub in Aachen aufgefallen. Damals hatte er vom Gericht eine Haftverschonung erhalten. Nach der erneuten Tat wurde der Haftbefehl wieder in Kraft gesetzt, berichtet die Aachener Polizei - „und so sitzt er jetzt in Untersuchungshaft“.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er die Tat am Bushof zusammen mit seinem erst 14 Jahre alten Bruder begangen hatte. Auch dieser ist der Polizei  bereits bekannt: Er wird als jugendlicher Intensivtäter geführt. Die Ermittlungen zu weiteren Tätern und dazu, ob die Gruppe für weitere Taten verantwortlich ist, laufen. 

Hinweis: Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden. Wir bitten alle Kommentatoren, sachlich und zum Thema zu diskutieren. Persönliche Fehden tragen Sie bitte auf Facebook oder telefonisch aus - bei permanenten Verstößen werden wir die entsprechenden Accounts sperren.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert