Über acht Millionen vom Land für das Centre Charlemagne

Letzte Aktualisierung:
centrebu
Haus mit „Strahlkraft”: So soll das Verwaltungsgebäude Katschhof als Centre Charlemagne aussehen. Foto: hks architekten/Michael Jaspers

Aachen. Ein Weihnachtsgeschenk für die Stadt Aachen brachte Armin Laschet am Dienstag aus Düsseldorf mit. Der nordrhein-westfälische Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration überreichte Oberbürgermeister Marcel Philipp im Werkmeistergericht des Aachener Rathauses einen Förderbescheid in Höhe von 8.753.055 Euro für den Umbau des Verwaltungsgebäudes Katschhof in das Centre Charlemagne.

Es handelt sich dabei um sog. EFRE-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, die von der Stadt Aachen schon „sehnsüchtig erwartet” worden waren, so Oberbürgermeister Philipp bei der Übergabe. Laschet betonte, dass es sich um einen „besonders wichtigen Bescheid für Aachen” handele und er sich wünsche, dass die Ziele des EFRE-Programms erreicht würden.

Insgesamt wird das Bauprojekt mit Ausstellung rund 15 Mio Euro kosten. Die Maßnahmen werden Anfang des Jahres mit den nötigen Ausschreibungen beginnen, gleichzeitig werden auch schon energetische Maßnahmen und die Fassadensanierung durchgeführt. Die eigentlichen Umbaumaßnahmen starten dann Mitte 2009.

Das Centre Charlemagne wird mit seiner angestrebten Eröffnung 2012 die zentrale Anlaufstelle der Route Charlemagne bilden. Gleichzeitig entsteht hier ein Ausstellungsbereich, der die Entwicklung der Stadt Aachen vor dem Hintergrund der europäischen Geschichte darstellt, ein „lange geäußerter Bedarf” der Aachener Bürgerinnen und Bürger, so Marcel Philipp. Der jetzt im Verwaltungsgebäude befindliche Bürgerservice wird weiterhin am Katschhof zu finden sein.

Die Route Charlemagne wächst weiter

Die Route Charlemagne, zu der das Centre Charlemagne gehört, ist eines von 40 Projekten der Euregionale 2008, bei der rund 132 Millionen Euro in der Region investiert wurden. Als erste Station der Route Charlemagne wurde das aufgemöbelte Rathaus eröffnet, in dem der multimediale „Aixplorer” durch die Räume und eine interaktive Ausstellung führt.

Das Zeitungsmuseum in der Pontstraße wird aktuell im Rahmen der Route zum Medienmuseum umgebaut, weiterer Standort wird beispielsweise das Grashaus sein. Eine Infostelle zur Route Charlemagne ist erst einmal im Haus Löwenstein am Markt eingerichtet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert