Trickdiebe klauen tausende Euro am Tivoli

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Am Tivoli klauen auswärtige Teams derzeit nicht nur Punkte, sondern auch Bargeld - sogar abseits des Spielfelds. So geschehen beim zweiten Heimspiel der Alemannia am Samstag, 13. August, gegen Cottbus.

Durch einen dreisten Trickdiebstahl haben zwei Gauner sämtliche Einnahmen, Wechselgeld sowie die Kassensysteme und Scanner an vier Parkplätzen rund um den Tivoli von der Sicherheitsfirma Meinhard erbeutet.

Wie die Polizei heute mitteilte, konnten die beiden Täter, die sich als Mitarbeiter der Sicherheitsfirma ausgegeben hatten, mit mehreren tausend Euro unerkannt fliehen.

Rund 1000 Stellplätze betreut der Sicherheitsdienst vor und hinter dem Finanzamt an der Krefelder Straße, am Modemarkt Adler und an der Albert-Vahle-Halle. „Wir haben dort etwa 20 Mitarbeiter im Einsatz, die sich natürlich nicht alle untereinander kennen” erläutert Rüdiger Meinhard am Montag. Die Täter seien sehr selbstsicher aufgetreten, waren mit den typischen orangenen Leibchen der Sicherheitsdienstler bekleidet und besaßen offenbar Insiderwissen. „Sie nannten Namen von Schichtleitern und kannten unsere Abläufe sehr genau”, sagt Meinhard. Laut Polizeisprecherin Sandra Schmitz sind die echten Mitarbeiter dann von den falschen zum Schicht- und Platzwechsel aufgefordert worden. „Augescheinlich hat niemand auch nur ansatzweise Verdacht geschöpft”, erklärt die Polizistin. Kurz nach Spielbeginn gegen 13 Uhr sei der vermeintliche Wechsel dann vollzogen worden. Nacheinander graste das räuberische Duo die vier Parkplätze ab. Erst nach dem Spiel sei der Schwindel aufgeflogen, als sämtliche Kassensysteme, das Wechselgeld und die Kasseneinnahmen spurlos verschwunden waren. „Das Vorgehen der Täter war wirklich ziemlich dreist, ist aber natürlich beobachtet worden”, erklärt Polizeisprecherin Schmitz.

Aufnahmen von stationären Sicherheitskameras hätten jedoch keine konkreten Erkenntnisse oder Hinweise auf die Täter ergeben, heißt es. Zeugen beschreiben den einen Täter im Alter von etwa 30 Jahren als 1,75 Meter groß, muskulös, mit Brille und schwarzer Mütze, Typ Südländer. Der zweite mutmaßliche Trickdieb wird als etwa 19 Jahre alt, 1,90 Meter groß, mit Glatze und osteuropäischem Akzent beschrieben. Wer Angaben zu den Tätern machen kann oder am besagten Spieltag Verdächtiges an den Zufahrtsschleusen zu den vier Parkplätzen bemerkt hat, kann sich im Polizeipräsidium unter 0241/95770 melden.

Für die Zukunft seien derartige Trickdiebstähle an den Parkplätzen am Tivoli jedenfalls ausgeschlossen, betont Sicherheitschef Meinhard. „Die Mitarbeiter sind jetzt natürlich entsprechend sensibilisiert.” Eine Versicherung springe bei derlei Diebstählen jedenfalls nicht ein. Auf dem Schaden bleibe man sitzen, stellt Meinhard fest. Die Polizei hofft nun auf eine neue heiße Spur.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert