Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Telefon Betrug Hotline Handy Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Die Betrugsmasche, sich am Telefon als Polizist auszugeben, war zuvor bereits im Ruhrgebiet gemeldet worden. Symbolfoto: Fredrik von Erichsen/dpa

Städteregion. Seit Anfang dieser Woche melden sich bei der Aachener Kriminalpolizei vermehrt ältere Menschen und berichten von einer neuen Betrugsmasche, die schon aus dem Ruhrgebiet bekannt ist. Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus, horchen die Opfer aus und versuchen sie zur Herausgabe von Bargeld und Wertgegenständen zu bringen.

Die Täter nutzen zudem modernste Technik und lassen im Display der Telefone unbekannte Festnetznummern oder sogar die Notrufnummer 110 der Polizei erscheinen.

Die Polizei berichtete am Freitag von zwei aktuellen Beispielen aus Aachen: Am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr meldete sich eine unbekannter Mann am Telefon einer 63-jährigen Frau. Der Anrufer gab sich als Polizist aus und erfragte ihre Bankdaten. Als die Angerufene sich weigerte, erklärte er ihr, dass ihre persönlichen Daten bei einer polizeilichen Maßnahme im Ausland gefunden worden seien und dass sie verpflichtet sei, ihm als Polizist zu antworten. Zudem sei die Staatsanwaltschaft auf ihre Daten angewiesen.

Im zweiten Fall meldete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen Mitternacht eine ebenfalls unbekannte männliche Stimme bei einer 83-jährigen Rentnerin. Der Mann fragte die alte Dame ebenfalls nach ihren Kontendaten aus und wollte wissen, ob sie Wertgegenstände im Hause habe.

Bei allen bereits bekannt gewordenen Fällen blieb es zunächst bei einem Telefonat und damit beim Betrugsversuch. Die Polizei warnt erneut vor solchen Betrugsmaschen: „Seien sie bitte wachsam bei Telefonanrufen, in denen angebliche Polizisten oder vermeintliche Angehörige (Enkeltrick) dramatische Geschichte erzählen oder um finanzielle Hilfe bitten.“ Erhalte man solche Anrufe, solle man nicht auf den Anrufer eingehen, sondern umgehend die Polizei alarmieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert