Aachen - Tretbootverleih: Das neue Dach kostet 118.000 Euro

Tretbootverleih: Das neue Dach kostet 118.000 Euro

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
14153533.jpg
Auf dem Trockenen: Die Schwan- und Drachentretboote sind nun an Land stumme Zeugen der aufwendigen Dachsanierung des denkmalgeschützten Kahnhauses am Hangeweiher. Foto: Robert Esser

Aachen. Der anvisierte Fertigstellungstermin im März fällt am Hangeweiher ins Wasser. Aber spätestens im Mai soll – so das Wetter mitspielt – der einzige Bootsverleih in Aachen im Kaiser-Friedrich-Park endlich wieder seine Pforten und vor allem den Bootsanleger öffnen.

Anfang dieser Woche begannen die Sanierungsarbeiten am Kahnhaus, vergangenes Jahr hatte der Tretbootverleih vor dem Sommer dicht machen müssen, weil das marode Dach einzustürzen drohte.

Aufwendige Arbeiten

„Gerade wird das Gerüst aufgebaut – was nicht ganz einfach ist, weil die Dacharbeiten ab der kommenden Woche auch über Wasser stattfinden und deswegen eine sehr aufwendige Einrüstung installiert werden muss“, erläutert Björn Gürtler vom städtischen Presseamt auf Anfrage unserer Zeitung. Auch das treibt die Kosten für die Sanierung des denkmalgeschützten Kahnhauses in die Höhe: 118.000 Euro sind nach aktuellen Kalkulationen veranschlagt.

„Wir hoffen natürlich, dass im Zuge der Dachsanierung keine weiteren Schwachstellen der Konstruktion zutage treten. Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass der Kostenrahmen gehalten wird“, sagt Gürtler. Innerhalb von zwei Wochen sollen alle morschen und baufälligen Bestandteile der in die Jahre gekommenen Konstruktion ausgetauscht oder ausgebessert werden. „Da der Bau unter Denkmalschutz steht, ist das eine durchaus komplexe Aufgabe, die natürlich von Experten der Denkmalpflege begleitet wird“, erklärt er. Einen neuen Anstrich benötigt das idyllische Gebäude indes nicht.

Die Tretboote – darunter auch die auffälligen Schwanenhalsmodelle – stehen indes schon am Ufer bereit. Sie sollen schnellstmöglich wieder zu Wasser gelassen werden. Pächter des Tretbootverleihs und des integrierten Kiosks ist die Familie Heinig, die auch das Café-Restaurant nebenan betreibt. Vergangenes Jahr hatte es Irritationen zwischen Pächter und Stadt gegeben, weil zunächst unklar war, wer für erforderliche Sanierungsarbeiten aufkommen müsste. Dass Reparaturarbeiten in Höhe von über 100.000 Euro nicht über einen Tretbootverleih refinanzierbar waren, lag auf der Hand. Schließlich einigte man sich. Die Stadt brachte die Sanierung auf den Weg.

Historisches Staubecken

Der Hangeweiher war schon im 18. Jahrhundert als Regenrückhaltebecken und Wasserreservoir über den Zufluss der Pau für Aachens Tuchfabriken angelegt worden. Im Zuge der Umgestaltung zum Volkspark von 1908 bis 1910 entstand der Kahnweiher im Kaiser-Friedrich-Park. Diese Tradition soll nun fortgeführt werden. Eine halbstündige Fahrt mit dem Tretboot kostete vor der Schließung 5 Euro, ein Ruderboot 4 Euro. Eine Preiserhöhung auf dem Wasser ist indes noch nicht avisiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert