Tragikomödie mit viel Action: Theater K präsentiert im Juni „Braintwister“

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
10144010.jpg
Da hüpfen die Gefühle: Elias Ordelmans, Laura Thomas und Michael Fischer sind im Juni im Stück „Braintwister“ im Theater K im Tuchwerk in der Soers zu sehen. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Liebe, Neid und Rivalität: Im Juni gibt’s das alles im Theater K in nur einem Stück. In der ehemaligen Tuchfabrik in der Soers, der neuen Sommer-Spielstätte des Theaters, zeigt ein junges Schauspiel-Trio einen Monat lang „Braintwister“, ein Stück über Gefühlschaos und Selbstbehauptung.

Paul (Elias Ordelmans) war schon so einige Male in seinem Leben die Nummer zwei – ob beim Rätselwettbewerb „Brain Twister“, bei dem er sich schon seit Jahren versucht, oder bei Anna (Laura Thomas), einer Freundin, für die er gerne mehr wäre als ein einfacher Freund. Die verliebt sich ausgerechnet in Felix (Michael Fischer), den diesjährigen Gewinner des Rätselwettbewerbs. Getrieben von Neid und Eifersucht beginnt Paul nun ein folgenschweres Spiel.

Eine „actionreiche Tragikomödie“ nennt Elias Ordelmans das Stück. Es stammt aus der Feder von Laura Thomas. Mit dem Stück feiert sie auch ihr Regiedebüt. „Ich wollte mich einfach mal ausprobieren“, erzählt die junge Schauspielerin, die im Moment in Krefeld wohnt. „Neid war bisher immer ein Thema, ob in der Schauspielausbildung oder privat. Ich habe mich oft gefragt, wie ich am besten damit umgehe und das Gefühl als etwas Positives umsetzen kann.“ Das Thema habe sie nicht losgelassen, so dass sie es nun in ihrem ersten eigenen Stück umsetzt. „,Brain-twister‘ ist eine Art modernes Märchen, angelehnt an Schneewittchen – wer ist der Beste im ganzen Land? Und wer ist gut, wer ist böse?“, beschreibt Thomas.

Die drei jungen Schauspieler haben das Stück schon früher anlässlich eines Jung-Autoren-Projekts des Krefelder Kresch-Theaters aufgeführt. „Wir hatten so viel Spaß dabei, dass wir das Stück noch etwas umgeschrieben haben und jetzt hier in Aachen zeigen“, sagt Thomas. 60 bis 70 Minuten dauert es, zu sehen ist es ausschließlich im Juni. Am Mittwoch, 3. Juni, um 20 Uhr ist die Premiere. Die Tickets kosten 15, 10 oder 6,50 Euro. „Ich finde es wirklich schade, dass viele junge Leute nicht mehr ins Theater gehen“, betont Laura Thomas. Mit ihrem kurzen Theaterstück mit viel Handlung hoffen die Schauspieler, dass sie mehr junge Menschen auf den Geschmack bringen können. Denn, so merkt Elias Ordelmans lächelnd an, das Stück gibt’s sogar in 3D – ganz ohne Aufpreis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert