Tour de France und Co. in Aachen: Alle Infos, alle Uhrzeiten, alle Ratschläge

Letzte Aktualisierung:
14892917.jpg
Im Wandel der Zeit: Vor 25 Jahren rollte die Tour de France schon einmal durch Aachen – ob es damals auch so viele Halteverbotsschilder gegeben hat? Foto: Michael Jaspers / Andreas Herrmann
14893236.jpg
Spektakulär: Aachen erwartet die besten Radfahrer der Welt bei der Tour de France. Foto: dpa
14893241.jpg
Im Wandel der Zeit: Vor 25 Jahren rollte die Tour de France schon einmal durch Aachen – ob es damals auch so viele Halteverbotsschilder gegeben Foto: Michael Jaspers / Andreas Herrmann

Aachen. Ein Radsport-Wochenende: Die besten Radsportprofis der Welt rollen auf der 2. Etappe der Tour de France am Sonntag von Düsseldorf nach Lüttich über 203,5 Kilometer durch Aachen. Ein Wochenende lang wird das in der Stadt gefeiert.

Am Samstagvor- und nachmittag beim Aachener Fahrradtag auf dem Katschhof (11 bis 16 Uhr) und dann im Nachmittag und Abend bei den diversen Rennen „Rund um Dom und Rathaus“ (16 Uhr Start, 19.30 Uhr Hauptrennen), zu denen der RC Zugvogel 09 traditionell einlädt. Begleitet wird das zweitägige Radsportspektakel in der City von einem bunten Rahmenprogramm. Zudem feiert in Haaren der Stadtbezirk ein französisches Fest zu Ehren der Tour.

Die Tour-Strecke: 12,4 Kilometer ist das Aachener Teilstück der Strecke an diesem Sonntag lang: Alt-Haarener-Straße – Jülicher Straße – Peterstraße – Kurhausstraße – Seilgraben – Neupforte – Mostardstraße – Markt – Jakobstraße – Lütticher Straße – Kelmis…

Bei einer hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h werden die Fahrer gegen 15.40 Uhr am Ortseingang Haaren erwartet, bereits um 14 Uhr wird die Werbekarawane den bunten Vorboten des Rennens geben.

Begeisterung: Oberbürgermeister Marcel Philipp hat das weltbekannte Radsportereignis in die Stadt gelotst. Er hebt die Bedeutung des Ereignisses hervor: „Im Dreiländereck leben wir in einer traditionell radsportbegeisterten Region. Die Eifel liegt vor der Tür, die Ardennen und das wunderbar hügelige Limburg. Von daher passt die Tour de France perfekt hierher. Wir erwarten einen bestens besuchten Streckenverlauf.“

An der Strecke: Das beste Tour-Gefühl stellt sich natürlich an der Strecke ein. Viele Radsport-Fans überlegen, wo sie den Radrennsportlern zujubeln sollen, ob gleich zu Beginn bei der rasanten Abfahrt in Haaren oder an der Kopfsteinpflaster-Passage am Markt oder aber beim leichten Anstieg der Jakobstraße oder später stadtauswärts im Wald an der Lütticher Straße. Am besten an die Strecke heran kommt man auf alle Fälle zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Keine Frage, das Aachener Teilstück ist sehr attraktiv. Der Event-Direktor des Grand Départ Düsseldorf, Sven Teutenberg, kann sich durchaus vorstellen, „dass hier, gut 50 Kilometer vor dem Ziel, richtig Bewegung im Feld ist“.

Vor dem Fernseher: Übertragen wird die 2. Etappe von der ersten Minute in Düsseldorf bis zur letzten Minute in Lüttich auf ARD und Eurosport. „Dass Aachen bei dieser Etappe mit gut 15 Minuten zur besten Sendezeit am Sonntagnachmittag ein prominenter Spielort des TV-Sportereignisses ist, hat einen hohen Marketingwert“, wie Bernd Büttgens, Sprecher der Stadt Aachen, sagt. Die Bilder der fünf TV-Helikopter, der Motorradkameras und stationären Kameras (etwa auf dem Aachener Markt) gehen live in 190 Länder.

Schulung: Die Organisation des Aachener Teilstücks, der OB-Referent André Schnitker vorsteht, umfasst viele Bereiche. Auch die rund 200 Streckenposten, allesamt engagierte Ehrenamtler, werden bis kurz vor dem Wochenende geschult. Diese Arbeit hat der Sicherheitsexperte Fadi Fattouh übernommen, der mit seinem Team Großveranstaltungen sicher begleitet.

Achtung an der Strecke: Als Vorhut der Tour rollt die bunte Werbekarawane ab etwa 14 Uhr über die Piste. Zwischen Karawane und Fahrerfeld (gegen 15.40 Uhr) fahren etwa 300 Tour-Begleitfahrzeuge über die Strecke, was zu der Aufforderung an die Zuschauer führt, jederzeit aufmerksam zu sein und nicht in die Strecke zu laufen. Eine besondere Bitte geht an Eltern, besonders darauf zu achten, dass auch ihre kleinen Kinder nicht plötzlich auf die Strecke laufen. Für alle Hundehalter gilt: Entlang der Strecke gilt eine Anleinpflicht für die Vierbeiner.

Absperrgitter: An ausgewählten Stellen wird es Absperrgitter geben. Das gilt vor allem für den innerstädtischen Bereich von Neupforte bis zum Ende des Marktes und an den großen Kreuzungen. Insgesamt werden 900 Absperrgitter und rund 1300 Verkehrszeichen aufgebaut.

Vollsperrung: Auch das gehört dazu. Um die Strecke nach den Vorgaben der Tour-Leitung abzusperren und abzusichern, ist viel Vorarbeit erforderlich. Den gesamten Sonntag über wird es deshalb zu Einschränkungen im innerstädtischen Verkehr kommen, von ca. 13 bis ca. 17.30 Uhr wird die Strecke vollgesperrt sein. Erste Sperrungen werden am Morgen ab 8 Uhr eingerichtet, der Stadtbetrieb ist mit zwölf Teams im Einsatz.

Absolutes Haltverbot: Ab Samstag, 1. Juli, 20 Uhr, und für den gesamten Sonntag, 2. Juli, gilt aus Sicherheitsgründen ein absolutes Haltverbot für alle Fahrzeuge an der gesamten Strecke der Tour de France. Ab 20 Uhr am Samstag wird abgeschleppt. Betroffen sind die Tour-Straßen inklusive der angrenzenden Parkflächen – wie Seitenstreifen oder Parkbuchten.

Rund um Dom und Rathaus: Guido Diefenthal, Präsident des Radsportclubs RC Zugvogel, ist mit seinem Team startklar. Das Zugvogel-Rundstrecken-Rennen über das historische Kopfsteinpflaster hat in diesem Jahr viele Programmpunkte. Ab 16 Uhr geht es los, Schlag auf Schlag folgen: das Jedermänner-Rennen, ein Slalom-Spaß für Unterstützer und Sponsoren des Aachener Radsport-Wochenendes mit Lastenrädern auf dem Markt, dann ab 18 Uhr der Schul-Cup „„Fette Reifen Rennen“, ab 18.30 Uhr das C-Klasse-Rennen und schließlich ab 19.30 Uhr das 90-minütige Hauptrennen der obersten Amateur-Kategorie.

Aachener Fahrradtag: In den Startlöchern stehen für Samstag auch die Verantwortlichen des Aachener Fahrradtages. An zahlreichen Ständen und Aktionsflächen auf dem Katschhof präsentieren Stadt Aachen, Städteregion, Verkehrswacht mir Vorschulparlament, WABe e.V., Fahrradhändler, ADFC, ACE, Velocity Aachen, Greenpeace, VCD, DRK, Bleiberger Fabrik mit dem Lastenfahrrad Karl, CLAC sowie missio mit einem Pedicap Wissenswertes, Interessantes und Innovatives rund um das Thema Fahrrad: 11 bis 16 Uhr auf dem Katschhof.

Ein Fest in Haaren: Unter das Motto „Bonjour, le Tour und Haaren Vive la France“ haben die Unternehmer, Geschäftsleute, Vereine, Verbände und Institutionen ihr Bürgerfest für den 2. Juli gestellt und begrüßen die Teilnehmer und Gäste der Tour de France mit einem bunten Rahmenprogramm. Ab 12 Uhr finden bis zum Eintreffen der Tour und danach 21 Events an zehn Orten entlang der Alt-Haarener Straße statt. Ob Live-Musik, Kinderflohmarkt, Modenschau oder einfach franzözisches Flair auf dem Haarener Markt...

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert