Tolle Partien mit packenden Zweikämpfen

Von: Günter Sander
Letzte Aktualisierung:
stadtmeister16bild
Harte Zweikämpfe: Die Zuschauer sahen bei der Partie von Eintracht Verlautenheide und dem VfL 05 ein spannendes Spiel in Walheim. Foto: Kurt Bauer

Kornelimünster/Walheim. Auch der zweite Spieltag um die Fußball-Stadtmeisterschaft hatte es in sich. Tolle Partien und packende faire Kämpfe bekamen die Besucher in Walheim und Kornelimünster bei schönem Wetter zu sehen.

Die vermeintlich „Kleinen” aus den unteren Ligen ließen nichts anbrennen, mischten kräftig mit, um in die Zwischenrunde zu gelangen. Von Fußballmüdigkeit jedenfalls war nichts zu spüren, alle sechs Teams brannten nur so vor Ehrgeiz und gaben ihr Bestes. Allerdings blieb die Torflut vom Auftakt am Dienstag mit insgesamt 27 Treffern am MIttwoch aus, lediglich 16 x fand der Ball in Walheim und Kornelimünster den Weg ins Gehäuse.

Schon die erste Begegnung auf dem Sportplatz des Vorjahres-Stadtmeisters Hertha Walheim zwischen Eintracht Verlautenheide und dem VfL 05 Aachen machte deutlich, wie überlegen das Kreisliga-B-Team der Eintracht gegen den C-Ligisten VfL 05 aufspielte.

Von Beginn an verlief das Spiel auf ein Tor. Chancen gab es massenweise, aber nur zwei Treffer sprangen am Ende für Verlautenheide heraus. Torschützen waren Dorn und Vreydak. Begegnung am Rande: Eintracht-Trainer Quirin Richter musste die Coachingzone verlassen, er soll gegen den Schiri gemeckert haben. Der AZ sagte Richter: „Ich habe meinen Spielern Anweisungen gegeben und den Schiedsrichter nicht beschimpft.”

Im zweiten Spiel standen sich VfL 05 Aachen und der FV Vaalserquartier gegenüber. Die Grün-Weißen von der niederländischen Grenze, in der Kreisliga A kickend, machten kurzen Prozess mit den 05ern und siegten am Ende mit 0:4 Toren. Die Siegtreffer markierten Jung und dreimal der A-Jugendliche Goerocak.

Dramatik in der letzten Begegnung zwischen Verlautenheide und Vaalserquartier, wo es für die Verlautenheidener eine rote Karte gab und die dann auch noch eine Minute vor Schluss beim Stande von 1:1 (Torschützen Vreydak für Verlautenheide und Schweldhelm für Vaalserquartier) einen Elfmeter versiebten. Damit reichte das Remis den Vaalserquartierern, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

Knapp endete die erste Begegnung in Kornelimünster zwischen SV Horbach und Blau-Weiß Aachen-Burtscheid. Am Ende behielten die Horbacher durch zwei Treffer von Azarang mit 2:1 knapp die Oberhand. Den Treffer für Blau-Weiß markierte Nzali.

Spannung versprach das Derby zwischen Blau-Weiß und dem Burtscheider TV. Auf dem Rasen dominierte jedoch der BTV, er ging bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung. Auch später das gleiche Bild, ein stürmender BTV und ein chancenloses Blau-Weiß-Team, das mit 0:5 unterging. Torschützen beim BTV waren Bohnen, Berg, Dejosez und Meisel sowie ein Eigentor.

Gegen den SV Horbach war der BTV Favorit, biss aber auf Granit. Das schöne Spiel endete 0:0, damit schaffte der BTV den Sprung in die Zwischenrunde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert