Aachen - TK Kurhaus wählt den neuen Vorstand

TK Kurhaus wählt den neuen Vorstand

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
Er steht weiter zu seinem Tenn
Er steht weiter zu seinem Tennis-Klub: Karl-Dieter Fister wird heute nicht zur Wahl zum Präsidenten des TK Kurhaus Aachen antreten, dem Vorstand will er aber für die Bundesliga erhalten bleiben.

Aachen. Seit unglaublichen 63 Jahren ist Karl-Dieter Fister für den Tennis-Klub Kurhaus Aachen am Ball. Seit ebenso unglaublichen 40 Jahren auch abseits des roten Ascheplatzes im Vorstand.

Und seit nicht minder unglaublichen 20 Jahren als Präsident. Wenn heute die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung zusammenkommen, dann wird letztere Ära beendet werden, denn Karl-Dieter Fister wird sich nicht mehr als Präsident zur Wahl stellen. Binnen zwei Jahrzehnten hat er - abgesehen von zwei Jahren, in denen der Unternehmer seine Geschäfte aufgegeben hatte - den Klub, wie es so schön heißt - auf Vordermann gebracht.

Es gibt keine Schulden, alle Investitionen und Darlehen sind abbezahlt, es wurden zuletzt (2011) stolze 342 Mitglieder gezählt und in der 1. Tennis-Bundesliga wurde im Sommer zum dritten Mal die Deutsche Meisterschaft gefeiert. „Ich habe immer gesagt: Wenn ich abtrete, dann nur, wenn der Klub gut dasteht. Und das tut er. Und nach 20 Jahre muss es auch mal genug sein.”

Doch auch wenn er nicht mehr als Präsident zur Wahl antritt, Karl-Dieter Fister wird dem Verein, wenn es die Mitglieder mit ihrem Votum so wollen, in neuer Funktion im Vorstand erhalten bleiben. Dann würde er das Bundesliga-Management verantworten.

Er würde damit dem Wunsch des Hauptsponsors Dr. Hermann Bühlbecker folgen, der mit „Lambertz” die Bundesligamannschaft im Wesentlichen finanziert. Fister und Bühlbecker trafen sich eher zufällig im Spätsommer im belgischen Badeort Knokke. Fister erzählte von seinen Plänen, nach 20 Jahren abzutreten.

Bühlbecker formulierte seinen Wunsch, Fister möge doch abseits des Feldes die Bundesligamannschaft organisieren, während Trainer Carsten Arriens und Teammanager Alex Legsding die Mannschaft und das Geschehen auf dem Feld verantworten. „Aus Verbundenheit zum Klub, denn das Image des Klubs wird maßgeblich durch die Erfolge in der Bundesliga geprägt, und Verbundenheit zu Hermann Bühlbecker, würde ich seinem Wunsch nachkommen”, sagt Fister nun.

Und so steht er heute als Vorstand für den Bereich Management Bundesliga und Profitennis zur Wahl. Neuer Präsident soll Markus Winkler werden (zugleich verantwortlich für Aufnahmen), den Vorstand könnten darüber hinaus Elmar Virnich (Steuer, Finanzen, Recht), Alfred Haamann (Klubhaus und Plätze), Evelyn Haamann (Gastronomie, Veranstaltungen), Carol Winkler (Jugend) und Alex Legsding (sportliche Leitung, Teammanager) bilden. Die Zahl der Vorstandmitglieder würde beibehalten, die Satzung des Traditionsvereins aus dem Kurpark müsste nicht geändert werden.

Ein eingespieltes Team

Fister wird heute beantragen, im Block über diesen Vorstand abzustimmen. Das Team ist eingespielt, will den Erfolgsweg so weitergehen. Fister will sich in seiner neuen Rolle auf die Bundesliga konzentrieren. Die Mannschaft für die neue Saison steht (siehe Infokasten). Sechs von ihnen werden je Spieltag aufgestellt, vier Einzel-, ein Doppelspezialist und ein Ersatzmann. Mehr lässt sich in Zukunft kaum mehr finanzieren. Während Vereine wie der Rochus-club Düsseldorf mit massiven Finanzproblemen kämpfen, kann sich der TK Kurhaus auf eine solide Finanzierung verlassen. Der Etat wurde zwar um zehn Prozent reduziert (über die Gesamtsumme geschwiegen), der Spielraum ist aber weitaus größer als anderswo und vor allem gesichert.

Damals, als Fister neuer Präsident des Vereins war, gab es weder eine Bundesliga in Deutschland noch Profitennis in Aachen. Er holte mit dem Südafrikaner Howard Herr den ersten Profi an die Passstraße. Er stieg mit Carsten Arriens auf. Mittlerweile führt der Weg zum Titel nur über die Aachener. „Ich war anfangs skeptisch, ob die Mitglieder beim Projekt Bundesliga mitspielen, aber mittlerweile stehen alle dahinter”, sagt. Ein Grund ist dabei sicherlich, dass kein Geld aus dem Klub in die Bundesliga gesteckt wurde, dagegen aufgrund der Bundesliga Anlage und Klubhaus auf Vordermann gebracht wurden.

Zum Abschied als Präsident wird Fister heute seinen aktiven Mitgliedern mitteilen, dass sie künftig Sonderkonditionen im Parkhaus Monheimsallee erfahren. Wenn die ihn wählen wird er seine Energie dann ganz auf die Bundesliga richten. Die Saison ist finanziell gesichert, das Team steht, es kann los gehen. Der erste Aufschlag ist dann auch für den Manager Bundesliga und Profitennis am 1. Juli zum Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg.

Den Bundesliga-Kader des TK Kurhaus bilden in der neuen Saison: Florian Mayer (Weltranglistenposition 19), Philipp Kohlschreiber (35), Guillermo Garcia-Lopez (82), Philipp Petzschner (76), Steve Darcis (68), Matthias Bachinger (99), Julian Reister (233), Tobias Kamke (88), Benjamin Becker (165), Dominik Meffert (277), Simon Greul (189), Cedrik-Marcel Stebe (91) und die Doppelspezialisten Frantisek Cermak und Michal Mertinak.

Die Saison beginnt mit einem Heimspiel gegen Nürnberg am 1. Juli und endet mit einem Heimspiel gegen den Mitfavoriten Halle am 12. August. Erster Aufschlag ist jeweils um 11 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert