Tivoli verspielt mehr Geld denn je – zum Glück

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
10198165.jpg
Kein abgekartetes Spiel: Im Tivoli hat Spielbank-Direktor Thomas Salinger zwei Etagen extrem aufwendig umgebaut, um ein modernes und sehr gediegenes Ambiente für seine Gäste zu schaffen. Foto: Andreas Steindl
10198171.jpg
Prominente Adresse: An der Tivoli-Rückseite führt ein neues Portal in die Spielbank auf zwei Etagen.
10198174.jpg
Jetzt geht‘s rund: In der Spielbank laufen Roulette und Automaten in direkt benachbarten Sälen.

Aachen. So viel bare Münze hat der Tivoli lange nicht gesehen. Um die zwei jeweils zwei Tonnen schweren Geldtresore in die obere Etage der neuen Spielbank im Fußballstadion an der Krefelder Straße zu wuchten, mussten eigens die Gewichtlimits der Tivoli-Aufzüge umprogrammiert werden.

Mit aller Kraft aufwärts: „Der Umbau in kaum vier Monaten war ein gewaltiger Kraftakt“, sagt Casino-Direktor Thomas Salinger am Mittwochnachmittag. „Aber jetzt hat Aachen die schönste Spielbank Deutschlands“, fügt er hinzu – und lächelt. Erschöpft, glücklich.

Um 16.30 Uhr hat er die letzten 30 Handwerker vor die nagelneue Spielbanktür gesetzt. Hunderte Besucher strömten Minuten später am ersten Öffnungstag in die neue Adresse und bevölkerten Roulette-Tische und Spielautomaten. Ein Neuanfang nach jahrelangen Minuszahlen und zuletzt gerade mal 90.000 Gästen pro Jahr.

Der Casino-Stammsitz im Neuen Kurhaus an der Monheimsallee steht nun nach 38 Jahren Spielbetrieb leer und soll saniert werden; in den alten Automatenspielstandort im Kapuziner Karree zieht demnächst angeblich ein Restaurant ein.

Wenn das Publikum Geschmack am neuen Glückstempel findet, sollte die 100.000-Gäste-Marke bald wieder geknackt werden. Das ist Salingers Ziel. Spielbank-Betreiber Westspiel hat eine Millionensumme in die neue (Übergangs-)Dependance oberhalb des Fußballrasens geschossen. Den sehen Gäste aber nur, wenn sie aus dem rund 2000 Quadratmeter großen Spielbank-Areal (davon 1200 Quadratmeter Spielfläche) in den gläsernen Raucherkäfig auf der Tivoli-Tribüne treten. Und der ist bei den Heimspielen der Alemannia tabu.

In welcher Liga man im Aachener Fußballtempel spielt, wird die kommende Saison zeigen. Zwar ist das Casino mit dem Umzug um zwei Drittel Raumvolumen geschrumpft. Doch die implantierte Spielbank kann sich absolut sehen lassen. Vielleicht klein, aber ganz sicher fein.

Goldene, violette, dunkelrote Wände, roter Teppich, ein ausgefeiltes Beleuchtungskonzept, edles Mobiliar und nicht zuletzt rund 70 Mitarbeiter in Anzug und mit Fliege lassen keinen Zweifel daran aufkommen, dass man den Aufstieg vor Augen hat. Design und Spielangebot verknüpfen edle traditionelle Elemente (personalintensives französisches Roulette) und Hightech-Trends (dreidimensionale Automatenspiele).

Daddeln neben Klackern

Wer das lichtdurchflutete Casino-Foyer durch den Eingang auf der rückwärtigen Parkhaus-Seite des Tivolis passiert, läuft auf der unteren Etage zunächst in den neuen Pokerbereich. Im oberen Stockwerk daddeln und gongen auf der einen Seite 100 Spielautomaten, während im Saal nebenan tausende Jetons an sechs Roulette-Tischen klackern. Das Ambiente wirkt gediegen, harmonisch. Von „Shabby Chic“ spricht der Fachmann. Wobei spielende Kundschaft längst nicht mehr Krawatte trägt.

Zugeknöpft? Das war einmal. Casino-Chef Salinger lädt alle Neugierigen ein. „Wir haben ab sofort täglich von 11 bis 3 Uhr geöffnet. Und am Tag der offiziellen Einweihung am 13. Juni verspreche ich Sonderausspielungen in Höhe von 13 615 Euro“, sagt er. Das Eröffnungsdatum hat er tatsächlich umgemünzt. Parallelen schaffen.Da könnte der erfolgshungrige Chef des Casinos im Fußballstadion sogar an Olli Kahn erinnern: Der wollte auch nur spielen...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert