Aachen - Tivoli soll Vuvuzela-freie Zone bleiben

Tivoli soll Vuvuzela-freie Zone bleiben

Letzte Aktualisierung:
Vuvuzela
Eine Frau blast in eine Vuvuzela. Foto: dpa

Aachen. Auf dem Aachener Tivoli soll es in der kommenden Saison keine Vuvuzelas geben. Das hat Geschäftsführer Frithjof Kraemer mitgeteilt.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Fans diese Tröten bei der Alemannia einführen wollen”, so Kraemer weiter. Während sich in der schwarz-gelben Fanszene schon Widerstand gegen die in Südafrika so beliebten Vuvuzelas formiere, sehe der Verein das Thema bislang gelassen. „Es ist nicht denkbar, dass unsere sangesgewaltigen Anhänger von einem anderen Geräusch überlagert werden. Wir werden darauf hinweisen, dass diese Instrumente kein Bestandteil unserer Fankultur sind. Falls das nicht ausreicht, kann man ein Vuvuzela-Verbot natürlich auch in der Stadionordnung fixieren”, sagt Kraemer.

Die Alemannia bietet ihren Fans schon jetzt ein Tauschgeschäft an: Wer sich ein WM-Spiel der deutschen Mannschaft im Klömpchensklub anschaut, kann bei dieser Gelegenheit seine Vuvuzela gegen ein leckeres Bier eintauschen. „Auf diese Art und Weise lösen wir das Problem vielleicht schon vor Saisonbeginn”, hofft Kraemer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert