Tivoli-Konzerte: Warum nicht Heavy Metal?

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit ihrem Hinweis, dass der Tivoli keineswegs tabu sein muss für Open-Air-Konzerte, hat Eurogress-Geschäftsführerin Kristina Wulff vergangene Woche ein deutliches Zeichen gesetzt.

Allerdings, so Wulff, könne sie sich einen Aufritt einer Heavy-Metal-Band nicht vorstellen. Geprüft werde eher, Klassik oder softere Popkonzerte im Stadion über die Bühne gehen zu lassen. Was wiederum SPD-Ratsherr Professor Tobias Kronenberg auf den Plan gerufen hat.

Der kann die „selbst auferlegte und verfrühte Beschränkung“ des Eurogress‘ nicht nachvollziehen. In einer Ratsanfrage fordert Kronenberg, der selber Musiker ist, das Eurogress auf, „sich auf das Wesentliche zu konzentrieren“.

Vorrangig zu prüfen sind laut Kronenberg erst einmal der Schutz der Anwohner rund um den Tivoli vor der Lautstärke solcher Open-Air-Konzerte – und zwar unabhängig von der jeweiligen Musikrichtung. „Wenn man dann zu dem Schluss kommt, dass Konzerte zulässig und vertretbar sind, warum denn dann eigentlich nicht Heavy-Metal?“, fragt der SPD-Ratsherr.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert