Ticketautomat gesprengt: Polizei sucht Zeugen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Eilendorf. Nachdem am 14. März zwei Täter den Ticketautomazen am Haltepunkt Eilendorf aufgesprengt haben, eine Geldkassette erbeuteten und so einen Schaden von rund 25.000 Euro verursachten, sucht die Bundespolizei nun nach möglichen Zeugen, die bei der Suche nach den Unbekannten behilflich sein können.

Der Explosion, die zahlreiche Anwohner aus dem Schlaf riss, ereignete sich um 3.38 Uhr auf Gleis 2 in Fahrtrichtung Köln. Nach ersten Zeugenaussagen flüchten die beiden Täter vom Haltepunkt Eilendorf über die Hansmannstraße, Kreuzung Josefstraße in Richtung Severinstraße.

Die Bundespolizei bitte bei der Fahndung nach den Tätern nun um Mithilfe. Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen? Wer kann etwas über Fahrzeuge oder über die weitere Fluchtrichtung sagen? Wer hat am 14. März in der Zeit von 3 bis 4 Uhr in Eilendorf, Hansmannstraße oder Severinsstraße verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Verbindung mit der Sprengung des Fahrausweisautomaten stehen könnten?

Sachdienliche Hinweise werden von der Bundespolizeiinspektion Aachen unter der Telefonnummer 02462/99250, der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800/6888000 oder von jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert