Thriller-Show im Theater K: Krimi-Spaß zum Lachen und Gruseln

Von: Jessica Jumpertz
Letzte Aktualisierung:
11061975.jpg
Bieten spannnend-amüsantes Theatervergnügen: Annette Schmidt (links), Anush Manukian, Simone el Mellouki Riffi (rechts) und Ramon Linde. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Eine Krimi-Revue zwischen Glamour und Grauen – das verspricht das Theater K mit seinem Programm „Let‘s thrill!“. Die Show zeigt Songs und Tänze. Ganz in der Tradition der Christmas Cops und Krimi-Mimis – frühere Projekte von Annette Schmidt und Anush Manukian – werden auch Geschichten erzählt.

„Wir haben viele Songs, die sich um Krimi, Mord und Totschlag, Motive und Reue drehen“, erzählt Annette Schmidt. Das Musikrepertoire ist breit gefächert, von Hildegard Knef bis Michael Jackson. „In Deutschland gab es die Krimi-Ära in den 50er, 60er Jahren“, erzählt Schmidt. „Eine tolle Ära von Krimifilmen, da haben wir in den Titelsongs gekramt.“

Unterstützung bekommen Annette Schmidt und Anush Manukian von Sängerin und Tänzerin Simone el Mellouki Riffi und Ramon Linde, Absolvent der Theaterschule Aachen. Die Premiere der Krimi-Revue findet im Rahmen der 5. Aachener Krimitage , am Dienstag, 27. Oktober, statt. Eine zweite Aufführung wird es an Halloween geben. Die Moderationstexte zwischen den Musikstücken haben die Schauspieler selbst geschrieben. In den Proben kommen immer noch neue Sätze dazu.

Die Schauspieler proben bereits seit einem Monat an der Revue. „Es fängt mit der Auswahl der Lieder und der Geschichten an“, erklärt Manukian. „Man muss das alles gemeinsam erarbeiten.“

Über die Geschichte in der Revue wollten die Schauspieler nur so viel verraten: Songs, Tänze und Geschichten werden sich aneinanderreihen, dazwischen wird es Moderationen geben – und ein roter Faden wird sich durch die Revue ziehen. „Es ist nicht wie ein Thriller im Fernsehen, sondern eine Revue“, erklärt Schmidt. „Unsere Revue spielt mit der Lust an diesen Geschichten.“ Natürlich werde auch mit der Erwartung der Leute die Krimi-Mimis zu sehen gespielt.

Neugierig machen auch die Kostüme. Die Schauspieler werden glitzernde Pailletten-Kostüme und die weiblichen Charaktere zusätzlich weiße und rosa Perücken tragen. Die Kostüme werden von Ina Verena Zuta selbst genäht. Der erste Eindruck sieht schon sehr nach Showbusiness aus. Eins verrät Manukian noch vorweg: „Es gibt etwas zu Lachen und etwas zum Gruseln.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert