Thomas Jäschke wird neuer Prinz Karneval

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
12074006.jpg
Schon voll in Fahrt: Der passionierte Skifahrer Thomas Jäschke will ab dem 7. Januar als Aachens Narrenherrscher Vollgas geben. Einen karnevalistischen Vorgeschmack gab es am Dienstag bei seiner Vorstellung in der Skihalle in Landgraaf. Foto: Harald Krömer
12074009.jpg
Schon voll in Fahrt: Der passionierte Skifahrer Thomas Jäschke will ab dem 7. Januar als Aachens Narrenherrscher Vollgas geben. Einen karnevalistischen Vorgeschmack gab es am Dienstag bei seiner Vorstellung in der Skihalle in Landgraaf. Foto: Harald Krömer

Aachen. Kaum ist die Session 2016 Schnee von gestern, stellt der Aachener Karnevalsverein (AKV) in der Skihalle Landgraaf den designierten Narrenherrscher für 2017 vor.

Thomas III. Jäschke (39), verheiratet mit Nicole, zwei Kinder – Tobias (1 Jahr) und Mia (2 Jahre) – ist seit 2010 aktives Mitglied der Stadtgarde Oecher Penn 1857 e.V. und wird am 7. Januar zum 160-jährigen „Jubiläum“ der Garde zum Prinz Karneval in Aachen proklamiert.

Das Motto seiner immerhin siebenwöchigen Session 2017: „Met Ski ajjen Föss d’r Brand eraf, der klenge Prenz fiert Oche Alaaf“. Schon zu seiner Proklamation will der 1,70 Meter große Prinz Thomas III. das Thema Après-Ski – natürlich auf Karneval gemünzt – zum zentralen Thema machen. Dass der kommende Prinz – wahrscheinlich erstmals in der Geschichte des Aachener Karnevals – nicht in der Kaiserstadt, sondern im niederländischen Landgraaf präsentiert wurde, macht damit Sinn.

Dabei war die Zeit diesmal besonders knapp. Jäschke verriet nämlich, dass er erst zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch endgültig beschlossen hatte, sich als Prinz beim AKV zu bewerben. „Meine Frau Nicole hat daraufhin gesagt, dass sie es am liebsten selber machen würde“, erklärte Jäschke am Dienstag. Seine ganze Familie ist karnevalsjeck. So naht Unterstützung von allen Seiten. AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil: „Wir hatten drei Bewerber, Thomas hat uns absolut überzeugt. Er ist der perfekte Prinz Karneval 2017.“

Thomas Jäschke wurde am 11. Oktober 1976 im Aachener Marienhospital geboren, absolvierte nach dem Abitur an der Mies-van-der-Rohe-Schule ab 1996 eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Aachen und schloss diese angeblich am 11. Januar 2011 um 11.11 Uhr ab. „Kein Scherz! Das stimmt wirklich“, beteuert Jäschke. Seitdem arbeitet er im elterlichen Betrieb in Brand, der Jäschke Weber Bauträger GmbH. Die Firma übernahm er 2005 als Gesellschafter. Er entwickelt Immobilien-Projekte, engagiert sich in der Hausverwaltung und als Makler.

Erstaunlich: Der Immobilienexperte fährt am liebsten mit seiner jungen Familie in den Camping-Urlaub. Neben Skifahren favorisiert der sympathische junge Mann Segeln und Surfen. Mit seinem Hofstaat sammelt er in der kommenden Session für die stadthistorische Sammlung Crous und den Nele & Hanns Bittmann e.V. – Hilfsfonds für Kinder in Not. In den kommenden Monaten will Jäschke mit seinem Team Vollgas geben – weniger auf der Piste, mehr auf jeckem Parkett. Damit‘s in der Session „met Ski ajjen Föss“ keine Ausrutscher gibt...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert