Theater machen wie die Profis

Von: Sarah Thelen
Letzte Aktualisierung:
theaterkbild
Bereiten dem Nachwuchs die Bühne: Nadine Kellner, Jutta Kröhnert und Manfred Langner. Foto: Schmitter

Aachen. Einmal auf der Bühne stehen, zeigen, dass man das gewisse Bühnentalent besitzt, einmal eine Theateraufführung selbst gestalten - oder am besten gleich ein Leben lang. Den Traum von der großen Schauspielkarriere kennt Jutta Kröhnert gut.

Und eben deshalb hat sich die Chefin des Theater 99 zu einem neuen Projekt in Kooperation mit dem „Greta Theater”, der Jugendsparte des Grenzlandtheaters, entschlossen. „So viele Jugendliche stellen sich die Arbeit an der Bühne ganz schillernd und toll vor”, sagt Kröhnert, „ganz wenige wissen aber, dass auch einiges an Arbeit dazu gehört, bis ein schillerndes Theaterstück zustande kommt.”

Und genau deshalb laden Kröhnert und Kollegen Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren zum Workshop „Das wird ein nachSPIEL haben!” ein. Hier bekommen Nachwuchstheatermacher Einblicke in all die Bereiche, die ein Schauspielhaus ausmachen.

Die Theaterpädagogin Nadine Kellner betreut die Gruppe einmal pro Woche: „Je nachdem, was die Teilnehmer drauf haben, schreiben wir gemeinsam ein Stück oder suchen ein fertiges aus, das wir dramaturgisch aufarbeiten.”

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, „die Hauptsache sind Lust auf Theater und Interesse an der Schauspielerei”, sagt Manfred Langner, Intendant des Grenzlandtheaters, „wenn das gegeben ist, fügt sich alles andere von selbst zusammen.” Im Vordergrund steht dabei die kreative Arbeit auf der Bühne, „wer allerdings lieber hinter der Bühne arbeiten möchte, ist auch herzlich willkommen”, sagt Kellner.

Wichtig ist den Initiatoren des Projekts, dass die Jugendlichen auch außerhalb von Theater-AG und Projektwoche an ihrer Schule Zugang zum freien und professionellen Theater finden: „Was wir machen, ist Freizeitgestaltung, hier gibt es keinen Leistungsdruck und keine Lehrer, die einen beobachten und bewerten”, betont Kellner.

Hinzu kommen die echte Theateratmosphäre - entwickelt und geprobt wird in den Räumen des Theater 99 - und die Begleitung durch professionelle Theatermacher. „Ideal wäre es, wenn die Gruppe ein so starkes Eigenpotenzial entwickeln würde, dass sie sich bis zur Aufführung von mir abgenabelt haben und ihre wirklich eigene Produktion zeigen können”, wünscht sich Kellner.

Der Workshop „Das wird ein nachSPIEL haben” findet ab dem 27. Januar bis zum 16. Juni dienstags von 16-19 Uhr im Theater 99, Gasborn 9-11, statt. Mitmachen können Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren. Der Kostenbeitrag von 10 Euro pro Monat dient gleichzeitig als Etat für die Aufführung, die Premierenfeier beispielsweise finanziert sich hierdurch. Anmeldungen sind möglich am Theater 99 unter 9290959 oder per Mail: info@akut-theater99.de und am Grenzlandtheater unter 4746117 oder greta@grenzlandtheater.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert