Aachen - Theater Aachen lässt die Puppen tanzen

Theater Aachen lässt die Puppen tanzen

Von: sip
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Für die Kleinsten unter den Theaterfreunden beginnt das neue Jahr mit einem Höhepunkt. Erstmals präsentiert das Theater Aachen ein Puppenspiel.

„Frau Meier, die Amsel”, heißt das Stück für kleine Zuschauer ab fünf Jahre. Die Premiere ist am 10. Januar. Puppen standen im Theater Aachen schon öfter auf der Bühne - unter anderem in „Der Traum ein Leben”. „Frau Meier, die Amsel” aber ist die erste reine Puppen-Produktion.

Auf die Idee zu diesem neuen Projekt kam Julia Brettschneider. Die junge Frau, die seit der Spielzeit 2006/07 zum Ensemble des Theaters gehört, ist ausgebildete Puppenspielerin. Gemeinsam mit Wiebke Alphei, die Brettschneider seit ihrer Ausbildung kennt, verwirklichte sie nun das Stück für zwei Puppen und eine Amsel.

Alphei arbeitete unter anderem als Puppenspielerin, Schauspielerin, Puppenbauerin und Regieassistentin in verschiedenen Produktionen. In Aachen ist sie das erste Mal an einer Produktion beteiligt. Die drei Puppen für „Frau Meier, die Amsel” hat Alphei extra für dieses Puppenspiel angefertigt.

Die Geschichte beruht auf einem Bilderbuch von Wolf Erlbruch. Frau Meier lebt allein mit ihrem Mann. Die beiden haben keine Kinder. Obwohl es dem Ehepaar gut geht, macht Frau Meier sich viele Sorgen: Ob wohl genug Rosinen im Kuchen sind? Ob der Gurkenvorrat im Keller ausreichend ist? Was passiert, wenn der Strom ausfällt?

Eines Tages findet die so sorgengeplagte Frau Meier in ihrem Garten eine junge Amsel. Frau Meier beschließt, die Amsel aufzuziehen. Sie füttert und umsorgt sie.

Das wichtigste aber, was ein Vogel lernen muss, wird für Frau Meier zur größten Herausforderung. Wie bringt man als Mensch einem Vogel das Fliegen bei? Frau Meier legt sich kräftig ins Zeug, und am Ende ist die Amsel, nicht die einzige, die das Fliegen lernt.

Mit einfachen Mitteln, einem schlichten Bühnenbild und drei entzückenden Puppen erzählen die Puppenspielerinnen Alphei und Brettschneider eine Geschichte vom Überwinden von Ängsten und der Möglichkeit, über sich hinauszuwachsen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert