„Team Volley“ der „Ladies in Black“ sucht Verstärkung

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
12495865.jpg
Heißen neue Mitglieder fürs „Team Volley“ der Ladies in Black herzlich willkommen: Torsten Altmann, Guido Rick (Mitte) und PTSV-Mitarbeiterin Lara Denona (von links) setzen auf viele fleißige Helfer(innen). Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die neue Lady-Libera Kirsten Knip hat den jüngsten Beweis geliefert. Die international erfahrene Niederländerin hat nicht zuletzt deshalb in Aachen ihre Zelte aufgeschlagen, weil sie die Atmosphäre in der Halle an der Neuköllner Straße schon begeisterte, als sie noch das Trikot der Vilsbiburgerinnen trug.

 Es gibt wohl keine Mannschaft, die nicht gerne nach Aachen kommt. Spiele der Ladies in Black beim PTSV Aachen haben so etwas wie eine implantierte Spaß-Garantie – und das liegt nicht zuletzt am vielzitierten „Team hinter dem Team“. Seit Jahren ist das „Team Volley“ so etwas wie das Öl im sportlichen Getriebe. Oder wie der Geschäftsführer der Ladies-Spielbetriebs GmbH, Bastian Heckert, es formuliert: „Ohne sie ginge es nicht.“ Doch genau wie das Bundesliga-Team braucht auch das „Team Volley“ frisches Blut.

Torsten Altmann übernimmt gemeinsam mit Nathalie Collin die Koordination der ehrenamtlich aktiven Truppe – und hat auch einige Abgänge zu verzeichnen: „In einem Fall waren es gesundheitliche Gründe, in anderen Fällen private oder berufliche, die zum Abschied geführt haben.“ Im Schulterschluss mit Heimspielkoordinator Guido Rick sucht er Verstärkungen rund um die Auftritte der Sportlerinnen in der Aachener Halle.

Der Aufgabenbereich ist vielfältig. Heißt aber umgekehrt auch: Fast jede/r kann gebraucht werden. Dabei ist mitunter, aber nicht nur, Muskelkraft gefragt. Der Hallendienst mit Aufbau der Banden und des Netzes gehört genauso zum Aufgabenkatalog wie der Ticketdienst oder auch der Fanartikel-Verkauf.

Willkommen ist auch, wer Interesse hat an Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel in Form von Beiträgen für das Volley-Magazin, das auch in der kommenden Saison jeweils zwei Spieltage zusammenfasst. Aufgaben im Hausmeisterbereich sind zu erledigen. Und nicht zuletzt liegt auch die Betreuung der Ballkinder im Aufgabenbereich des Teams.

Gefordert ist das ehrenamtliche Engagement vor allem samstags, da es in der neuen Saison, die am 22. Oktober beginnt, nur zwei Mittwochstermine gibt. Für Langschläfer ist der Job allerdings weniger geeignet, und Torsten Altmann nennt auch klar die Anforderungen, die gestellt werden: „Verlässlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Begeisterungsfähigkeit.“ Los geht es samstags bereits um 8 Uhr.

Dafür ist man als Mitglied des „Team Volley“ mittendrin, Teil der Euphorie in der Halle – allerdings nicht näher an den Spielerinnen selbst dran. „Wenn wir unseren Job erledigt haben und die Halle präpariert ist, macht es einfach Freude zu sagen: Die Mädels können kommen.“ Genau wie im sportlichen Bereich spüre man eine Aufbruchstimmung im Umfeld, dieses Infiziert sein mit dem „Wir-Gefühl“, das die Halle seit vielen Jahren ausfüllt. „Es bietet sich allen Volleyball-Interessierten die Möglichkeit mitzuhelfen, dass diese Sportart in Aachen wieder durchstartet“, hofft auch Guido Rick auf zahlreiche Interessenten und Interessentinnen an einem Platz im Team Volley.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert