Tanznachmittag für Demenzkranke: Gemeinsam Spaß an Bewegung haben

Von: Julia Arndt
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Während draußen langsam der Winter Einzug in Aachen gehalten hat, kam am vergangenen Samstag in der alten Nadelfabrik noch einmal regelrechte Sommer-Stimmung auf.

Die Linedance-Gruppe eröffnete unter der Leitung von Trainerin und Organisatorin Marita Grohmann den 3. Aachener Tanznachmittag mit Klängen aus südlichen Gefilden, bunten Farben und Choreographien die zum Mitwippen und Nachtanzen einladen.

Und genau darum geht es auch bei der vom Stadtsportbund Aachen und dem Demenznetz Städteregion Aachen e.V. organisierten Veranstaltung: Gemeinsam sollen Demenzkranke und ihre Angehörigen tanzen und vor allem Spaß an der Bewegung haben. Bei Kaffee und Kuchen wurde geschunkelt und geklatscht – und der Alltag vor der Haustür gelassen.

Sport wirkt vorbeugend

Deutschlandweit leiden über eine Million Menschen an Demenz – Tendenz steigend. Dass Sport dem Risiko einer Erkrankung vorbeugt, belegen Studien seit langem. Aber auch bereits Erkrankten kann körperliche Betätigung helfen, dem Verlust von kognitiven und motorischen Fähigkeiten etwas entgegenzusetzen.

Tanzen ist durch die Kombination aus Bewegung und Musik eine ideale Möglichkeit, die Betroffenen auch emotional zu erreichen. Rhythmische Bewegungen und positive Stimmung bringen Erinnerungen und Fähigkeiten ans Tageslicht, von denen die Erkrankten häufig selbst nicht mehr ahnten, dass sie noch in ihnen stecken.

„Es ist einfach schön zu sehen, wie viele Menschen hier mit einem Strahlen wieder rausgehen.“, meinte Nadine Frey, Organisatorin vom Stadtsportbund. Frey setzt auch auch das Programm „Bewegt älter werden in Aachen“ des Landessportbundes vor Ort um.

Ursprünglich war der erste Tanznachmittag eine Einzelveranstaltung dieses Programms. Dank weiterer Finanzhilfen vom Demenznetzwerk und der Alzheimer-Gesellschaft war es nun aber möglich, dieses Treffen zu einem wiederkehrenden Angebot für Betroffene und Angehörige zu machen. Aus Sicht der Organisatoren ist wichtig, den Familien einen Ausgleich zum Alltag bieten zu können, welcher manchmal sehr belastend sein kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert