„Tanzen im Dreiländereck“: Zwischen Eleganz und Akrobatik

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
10270445.jpg
"Tanzen im Dreiländereck": Beim großen Turnier von Grün-Weiß Aquisgrana, Schwarz-Gelb Aachen und Schwarz-Rot bekamen die Zuschauer hervorragende Leistungen geboten. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Ob Walzer oder Tango, Cha Cha oder Jive – es war die große Show tänzerischer Meisterschaft, die beim „Tanzen im Dreiländereck“ präsentiert wurde. 540 Turnierpaare aus der Schweiz, Dänemark und Österreich maßen sich in zahlreichen Standard- und Lateinturnieren mit den Paaren aus Deutschland.

Belgien und die Niederlande allerdings waren diesmal beim „13. Tanzen im Dreiländereck“ nicht vertreten.

Allein aus Aachen waren es um die 40 Paare. Das erfolgreichste Aachener Paar waren mit der Startnummer 79 Dr. Wolfgang Lauer und Michaela Rothländer vom TSC Schwarz-Gelb Aachen. Bei dem hochkarätigen Ranglistenturnier Sen. II S Standard belegten sie in Aachen den 6. Platz. Beide sind Trainer bei Schwarz-Gelb Aachen und tanzen seit 27 Jahren zusammen.

Nach einer siebenjährigen Pause nahmen sie vor drei Monaten erstmals wieder in der Hauptgruppe Sen II S Standard an der Deutschen Meisterschaft teil und wurden auf Anhieb Vizemeister NRW. „Ich finde es gut, dass sich die beiden Tanzsportclubs Grün-Weiß Aquisgrana und Schwarz-Gelb Aachen mit dem TC Schwarz-Rot Düren zusammengefunden haben, um ein jährliches Tanzen im Dreiländereck zu organisieren und durchzuführen“, anerkannte Lauer. Die jährlich steigende Teilnehmerzahl beweist das Interesse.

Auch in diesem Jahr wurde das Turnier wieder an drei Veranstaltungsorten ausgetragen: in der Sporthalle An der Schanz, im Clubheim des TSC Schwarz-Gelb, Charlottenstraße sowie im Clubheim des TSC Grün-Weiß, Vetschauer-straße. Nicht nur die Paare selbst genossen das Erlebnis eleganten Tanzens, auch das Publikum. Nicht unwesentlich trugen auch die glitzernden Roben der Damen dazu bei. Nicht unerwähnt darf die musikalische Begleitung bleiben, die durch eine edle Titelauswahl die Fantasie beflügelte oder, wie bei den Lateintänzen pure Lebensfreude vermittelte und in die Arena der Matadore entführte.

Der Deutsche Tanzsportverband hat die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in der Hauptgruppe S-Standard für den 5. November 2016 im Eurogress angesetzt.

Erstplatzierte beim

Tanzen im Dreiländereck

TSC Grün-Weiß Aquisgrana: Robert Dapper/Telse Wagner-Schlömer (HG STD); Randall Pitts/Katja Schlenkermann (Sen I B); Joseph und Alice Pankert (Sen III S); Jan Marx und Bärbel Reinhardt (Sen I A).

TSC Schwarz-Gelb Aachen: Heiko Samslowski / Lisa Hensche (HGR B Latein); Michael Delissen / Sophia Maria Kiesel (HGR D Latein); Hendrik Siegler / Anna König (HGR D Latein).

Wien: Dieter Willmann/Julia Schmidt .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert