Aachen - Tafel sammelt Ranzen für ABC-Schützen

Tafel sammelt Ranzen für ABC-Schützen

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
So schön kann das Ferienende
So schön kann das Ferienende sein: Mit ihren Helfern Resi Brück, Jürgen Günther und Nasir Dost freut sich Jutta Schlockermann von der Aachener Tafel über viele weitere Schultaschen-Spenden für die Kunden der Einrichtung an der Clermontstraße. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Aufregung steigt: Für viele Aachener Kinder beginnt in wenigen Tagen das Abenteuer Schule. Die meisten künftigen I-Dötzchen haben ihren Schulranzen schon mit ihren Eltern gekauft und können es nun kaum abwarten, ihn am ersten Schultag stolz auf dem Rücken zu tragen.

Doch es gibt auch in Aachen viele ABC-Schützen, deren Eltern nicht wissen, wie sie den Ranzen für ihren Sprössling finanzieren sollen. Immerhin ist die Anschaffung einer Schultasche ein teurer Spaß - zwischen 70 und 120 Euro muss man für einen soliden Ranzen mit Reflektoren ausgeben.

Zwar erhalten bedürftige Familien zu Beginn des Schuljahres staatliche Zuschüsse von 70 Euro. „Die Erfahrung zeigt aber, dass dieses Budget sehr schnell mit der Grundausstattung für Bücher, Hefte, Schreib- und Malgeräte ausgeschöpft ist”, sagt Jutta Schlockermann, Vorsitzende der Aachener Tafel.

Bereits zum fünften Mal startet die Tafel daher eine besondere Einschulungsaktion. „Wir sammeln wieder gut erhaltene Schultaschen für die Kinder unserer Kunden”, sagt Jutta Schlockermann. Eine solche Schultaschenaktion sei inzwischen aus Aachen nicht mehr wegzudenken.

Ein ganzer Tross von Schulranzen, die anderen Kinder schon einen guten Dienst erwiesen haben, wurden bereits in der Clermontstraße abgegeben. „Die Resonanz ist in diesem Jahr wieder sehr gut. Aber wir benötigen dringend noch weitere Ranzen, damit alle Kinder versorgt werden können”, sagt Schlockermann. Ganz besonders freue man sich über Schultaschen, die besonders gut erhalten seien. Und schließlich gehe es nicht nur darum, Kindern eine solide Schultasche zu verschaffen, sondern auch darum, auf den Wert der Bildung aufmerksam zu machen. „Denn Bildung ist schließlich die einzige Chance für diese Kinder, ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern”, sagt Schlockermann.

„Schule soll den Kindern Spaß machen. So soll der Grundstein dafür gelegt werden”, sagt die Tafel-Chefin. Zu oft erfahre sie, dass Kinder ohne Material zur Schule gingen - mit gänzlich leeren Taschen. „Uns ist es auch wichtig, diejenigen Kinder, die aus den verschiedensten Gründen ohne Hefte, Material oder eine Tasche in die Schule kommen, schnell und unbürokratisch zu unterstützen”, sagt Schlockermann. Hilfe erhält die Tafel-Aktion unter anderem von einem Aachener Büroartikelhandel.

Natürlich sollen auch die Kinder aus höheren Schuljahren - wenn nötig - von der Aktion profitieren. Schließlich sollen auch sie nicht mit gerissenen Schultaschen, defekten Reißverschlüssen oder kaputten Riemen zur Schule gehen. „Kaputte Taschen können wie in den Vorjahren gegen gut erhaltene, gebrauchte Ranzen eingetauscht werden”, sagt Schlockermann. „Schließlich sollen nicht nur die ABC-Schützen die Chance bekommen, gut in das neue Schuljahr zu starten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert