Aachen - „Swinging Mafia“: Krumme Geschäfte und große Musik

„Swinging Mafia“: Krumme Geschäfte und große Musik

Von: Claudia Heindrichs
Letzte Aktualisierung:
16845691.jpg
Die Goldenen Zwanziger zum Leben erwecken: Jan Savelsberg (v.l.), Farnaz Ben-Attou und Philipp Maurer von Revue Dinner und Events freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der Walheimer Big Band, vertreten durch den Vorsitzenden Peter Schilz. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Wenn „Rhabarbersaft“ zum Codewort wird und zu den Klängen von Frank Sinatra kriminelle Machenschaften zum Alltag gehören, dann befinden wir uns in den „Goldenen Zwanzigern“ – eine Zeit von Alkoholverbot, Nachtclubs und Mafiosos, aber auch von großartiger Swing-Musik und bezaubernden Glitzer-Kleidern.

In dieser Zeit, genau genommen in Chicago des Jahres 1924, spielt die Show „Swinging Mafia – Sinatras Songs und Chicagos Gangster“ von Philipp Maurer und Jan Savelsberg von Revue Dinner und Events.

Die Story: Leroy Brown (Philipp Maurer) ist Chicagos größter Gangster und Besitzer des beliebtesten Nachtclubs der Stadt. Im „Blue Mill Club“ konsumiert man offiziell natürlich nur alkoholfreie Getränke. Das Juwel des Clubs ist Doris (Maike Huppertz), Leroys Tochter, die mit ihrem „Doris Delamonde and the Diamonds“-Trio die Gäste unterhält. Eines Tages taucht Jimmy Davis (Jan Savelsberg), ein junger Bursche vom Land, auf. Er sucht in der Stadt nach Arbeit und trifft zufällig auf der Straße auf Mafioso Leroy. Mit Fleiß und Cleverness arbeitet er sich schnell zu dessen rechter Hand hinauf und verliebt sich prompt in die schöne Doris. Doch diese ist schon einem anderen Gangsterboss versprochen. Ob Jimmy klar ist, worauf er sich eingelassen hat?

Begleitet und eingebettet in die bekanntesten Songs der 1920er-Jahre wird aus dieser Geschichte eine mitreißende Show mit beeindruckenden Sängern sowie liebevoll gewählten Kostümen. Im vergangenen Sommer entwickelten Maurer und Savelsberg die Idee und die Geschichte, die von der großen Besetzung der Wahlheimer Big Band begleitet wird. Am Samstag, 15. September, geht die offizielle Premiere um 19.30 Uhr im Saalbau Rothe Erde, Hüttenstraße 45, auf die Bühne. „Wir haben im Februar bereits eine kleine Vorpremiere in gekürzter Form während einer unserer Dinner-Shows veranstaltet. Doch mit Live-Musik und in voller Länge sieht man das Stück im September zum ersten Mal“, berichtet Savelsberg.

Im Anschluss an die zweieinhalb Stunden lange Show findet bei passender „Charleston-Musik“, Cocktails und „Flapper-Dresses“ eine „Great-Gatsby-Party“ statt. „Wir würden uns freuen, wenn die Zuschauer und die Besucher der Party in 20er-Jahren-Outfits kommen“, sagt Maurer. „Ganz wie in den ‚Roaring Twenties‘!“ Für Show-Besucher ist der Eintritt zur Party frei.

 

Die Homepage wurde aktualisiert