Studenten greifen Schülern unter die Arme

Von: Leander Kubiak
Letzte Aktualisierung:
9208851.jpg
Die Schüler hören ihrem Mentor aufmerksam zu: Die Studenten versuchen die Potenziale der Schüler zu wecken und ihnen den Einstieg ins Berufsleben zu Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Den Start findet Souheila richtig klasse. „Über verschiedene Spiele haben wir uns in der Gruppe kennengelernt, das hat viel Spaß gemacht“, erzählt die 14-Jährige. Sie besucht die achte Klasse der 4. Gesamtschule und gehört nun zu den Schülern, die an dem Projekt „Rock your life!“ teilnehmen. „Rock your life!“, das ist eine Initiative, die es seit 2008 und inzwischen deutschlandweit gibt. Das Ziel ist es, Schüler individuell zu fördern und ihnen den Weg ins Berufsleben zu erleichtern.

Zur Seite stehen ihnen dabei Studenten, die als Mentoren fungieren. Es besteht jeweils eine Partnerschaft zwischen einem Studenten und einem Schüler, die nach Möglichkeit über zwei Jahre hinweg aufrecht erhalten bleiben soll.

„Unsere Grundannahme ist, dass all‘ unsere Schüler Potenziale haben“, sagt Hanno Bennemann, Schulleiter der 4. Gesamtschule. „Und genau diese Einstellung hat auch ‚Rock your life‘!“ Das ist einer der Gründe dafür, warum die Gesamtschule und der Aachener Verein jetzt eine Zusammenarbeit begonnen haben. Die Teilnahme der Schüler an dem Projekt ist freiwillig.

Eine gute Grundlage für eine jahrelange Partnerschaft ist, wenn Schüler und Student einige Gemeinsamkeiten haben. Hat sich ein Paar einmal gefunden, sollte es regelmäßig miteinander in Kontakt stehen und sich austauschen. „In den ersten Wochen sollte nach Möglichkeit einmal in der Woche ein Treffen stattfinden“, sagt Benedikt Heuer, Vorsitzender von „Rock your life!“ in Aachen. „Später reicht es dann auch aus, wenn man sich alle zwei Wochen sieht.“ Der 25-jährige Maschinenbaustudent war schon einmal Mentor und ging mit dem Schüler, dem er damals zur Seite stand, zum Beispiel Eis essen oder auch mal ins Fitnessstudio.

„Studenten haben oftmals schon einen guten Einstieg ins Berufsleben gefunden“, sagt Heuer. „Vielen Schülern fehlt jedoch die nötige Unterstützung. An dieser Stelle wollen wir helfen.“ Die 4. Gesamtschule arbeitet erstmalig mit dem Verein zusammen. 26 Schüler aus der achten Klasse nehmen teil. „Die Studenten leisten damit einen Beitrag, die Potenziale der Schüler zu wecken“, findet Bennemann. Auch Margret Lensges, zuständig für die Klassen acht, neun und zehn an der Gesamtschule, ist von dem Projekt angetan. „Vorab gab es eine Info-Veranstaltung. Danach konnten die Schüler entscheiden, ob sie an dem Projekt teilnehmen möchten oder nicht“, sagt Lensges.

Jeder kann mitmachen

An „Rock your life!“ kann sich jeder Student beteiligen – egal, welche Fachrichtung er studiert und im wievielten Semester er ist. Voraussetzungen müssen im Prinzip nicht erfüllt werden. „Um Mentor zu werden, muss man ein Bewerbungsformular ausfüllen und angeben, warum man mitmachen will“, sagt Heuer. „In mehreren Seminaren bekommt man dann Tipps von Coaches, wie die Zusammenarbeit mit den Schülern aussehen kann.“ Bisher unterstützte „Rock your life!“ bereits Schüler der Hauptschule Aretzstraße und der Hauptschule Kronenberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert