Aachen - Stimmungsvolle Bilder eines Künstlers mit lyrischer Begabung

Stimmungsvolle Bilder eines Künstlers mit lyrischer Begabung

Von: Angelina Boerger
Letzte Aktualisierung:
12163511.jpg
Ein Fotograf mit „lyrischer Begabung“: Der französische Künstler Jérôme Combe stellt noch bis zum 8. Mai seine Arbeiten in der Galerie S. im Hof 3 aus. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Es gibt so viel Kunst in der Natur, dass die Kunst selbst nur darin besteht, ihr gut zuzuhören und sie nachzuahmen – der Satz stammt von Jacques-Bénigne Bossuet, einem französischen Bischof und Autor.

Und hat man etwas Zeit und entscheidet sich für einen Spaziergang durch die Natur, gibt es einiges zu entdecken, das in seiner natürlichen Schönheit kaum zu überbieten ist, auch wenn es manchmal erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist.

Genau dies ist seit dem Jahr 2009 die große Leidenschaft des 1978 in Frankreich geborenen Fotografen Combe, der gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Kulturinstitut jetzt in der Galerie S. im Hof 3 seine Ausstellung „Photographie Picturale“ eröffnet hat.

Zu sehen sind dort verschiedene botanische Serien, die eigens von der Natur geschaffen und vom Künstler festgehalten wurden. Durch Komposition aus verschiedensten Strukturen, Texturen, Farben und Formen hat er jedoch abstrakte Bilder geschaffen. Dafür ist Combe in seiner Heimat in Frankreich, im argentinischen Patagonien, aber auch im Aachener Wald auf die Suche nach diesen „natürlichen Inszenierungen“ gegangen. Und auch wenn viel Arbeit dahinter steckt, die passende Szene zu finden, in der beispielsweise die perfekten Lichtverhältnisse oder Kompositionen geben waren – Combes Werke versprühen gleichwohl eine gewisse Neutralität, die es nicht immer möglich macht, zu erkennen, wo und wann das Foto aufgenommen wurde.

Der Kunsthistoriker Dr. Dirk Tölke bezeichnet Combes Arbeiten bei der Vernissage der Ausstellung deshalb als eine „lyrische Begabung“: „Die Bilder, die beispielsweise im ersten Stock der Galerie hängen, haben auf den ersten Blick wenig Bildbestandteil. Trotzdem schaffen sie es, durch ihre feine Stille eine wunderbare Stimmung zu erzeugen.“

Bruchteile einer Geschichte

Und genau das ist es, was der Fotograf erreichen möchte: „Meine Bilder erzählen Bruchteile einer Geschichte, ohne eine genaue Vorgabe. Ist es Sommer oder Winter? Ist es morgens oder doch abends? Was sind die Begebenheiten? Der Betrachter hat die Möglichkeit die Geschichte selbst zu beenden.“

Combe, der regelmäßig in Aachen zu Gast ist, hatte bereits vor einiger Zeit eine Ausstellung, die Virginie Crossouard, Mitarbeiterin des Instituts, besuchte. So wurde das Deutsch-Französische Kulturinstitut auf den Künstler aufmerksam. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Jérôme Combe. Wir möchten den Deutschen auf diese Weise zeitgenössische französische Kunst näherbringen, etwas was sie noch nicht kennen,“ erklärte Crossouard. „Und die Galerie S. im Herzen Aachens erschien uns als der perfekte Veranstaltungsort für diese Ausstellung.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert