Aachen - Stimmungsgaranten sammeln 150.000 Euro

Stimmungsgaranten sammeln 150.000 Euro

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
jongebild
Hilfe auf die gutgelaunte Art: Die Jonge vajjen Beverau wurden für ihr Wirken im Dienste des guten Zwecks vom Burtscheider Bürgerverein mit dessen diesjähriger Ehrengabe bedacht. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Er hätte stil- und würdevoller nicht sein können, der Festakt zur Verleihung der 14. Ehrengabe des Burtscheider Bürgervereins an die Gesangsgruppe „De Jonge vajjen Beverau”.

Nicht unwesentlich trug dazu die sensible, musikalische Gestaltung durch das Blasorchester Aachen-Haaren unter der Leitung von Didier D´hont bei.

Und das „Thank you for the music” sprach allen Anwesenden in den Kurparkterrassen voll aus dem Herzen, wurden De Jonge vajjen Beverau, die aus dem Hofstaat des unvergessenen Prinzen Karneval Hanns I. Bittmann (2001) hervorgegangen sind, doch zu einer unverzichtbaren Größe auf Aachens Bühnen.

Not sehen, handeln, helfen

„Mit ihrer Gute-Laune-Musik sind die Sänger Garanten für Stimmung, Frohsinn und Begeisterung”, betonte der Vorsitzende des Bürgervereins, Hermann Schorn, in seinen Begrüßungsworten. Doch das allein sei es nicht, was sie auszeichne.

Das Motto: „Hinschauen, Not sehen, handeln und helfen” stehe im Vordergrund ihres Engagements. Sämtliche Einnahmen aus Bühnenauftritten und dem Verkauf von CDs werden uneigennützig für notleidende Kinder verwandt.

150.000 Euro sind bis jetzt für den Hilfsfonds der Nele und Hanns Bittmann-Stiftung zusammengekommen. Diese Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft seien für den Vorstand der Anlass gewesen, die Jonge vajjen Beverau mit der Ehrengabe 2009 auszuzeichnen.

Die Laudatio auf die Sängerschar hielt in Öcher Platt Hein Engelhardt in seiner ihm eigenen, unnachahmlichen Art. Dafür wurde er mehrfach von Beifall unterbrochen. Seine Hommage galt zunächst Hanns Bittmann.

„Wat ich nu sage wel, hat met ene Droum anjefange, den ein junger, kluger, humorvoller und wortgewandter Mann vor mehr als zehn Jahren hatte: Er wollte einmal der meistgeliebteste und gefeiertste Mann in Aachen werden.” Weder als Oberbürgermeister, noch als Alemannia-Trainer. Nein, er wollte das Narrenzepter schwingen.

„Än heä hau ouch e jlöcklich Hängche e paar Lü öm sich ze sammele - singe Hofstaat. Än se kuennte ouch werklich senge!” Alles Geld floss seinerzeit in die AZ-Aktion Menschen helfen Menschen.

Als Hanns Bittmann und seine Frau Nele 2006 tödlich verunglückten, ließ sich die Sängerschar nicht aus der Bahn werfen und setzte das soziale Engagement fort.

Nach der Verleihung des Bronzereliefs mit dem Burtscheider Abteitor sowie einer Spende dankte Heinz-Ludwig Kloeser mit den Worten: „Wir fühlen uns wie mit dem Orden wider den tierischen Ernst geeehrt und nehmen diese Auszeichnung im Namen unseres Spurenlegers Hanns Bittmann gern an.”

Dann hieß es Schunkeln und Mitsingen bei den Hits der Sängerschar: „Nu, drenkt Öcher Jonge än Mäddchere drenkt” sowie ihrem Markenzeichen: „Komm´ mit zur Beverau”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert