Stadtmeisterschaft: BTV setzt Achtelfinale leichtsinnig aufs Spiel

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
12589716.jpg
Rhenania Richterich (weiß) gewinnt gegen SC Nirm 3:0: Hier scheitert der Richtericher Stürmer noch an Nirms Torwart – insgesamt gelingen drei Treffer. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Die Vorrunde der Fußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Cup biegt ein in die Zielgerade: Noch zwei Mannschaften werden am Dienstag und Mittwoch als Gruppensieger und damit Teilnehmer der Achtelfinal-Begegnungen ermittelt, dann beginnt die K.o. - Phase des Turniers, welches vom FC Inde Hahn mit sehr guten Rahmenbedingungen ausstaffiert wurde. Dann wird auch feststehen, wer letztlich als bester Gruppenzweiter das Teilnehmerfeld komplettiert.

Am gestrigen Montagabend hießen in der Gruppe E die Favoriten Burtscheider TV und Rhenania Richterich, beide in der Kreisliga A beheimatet. Der SC Nirm als D-Ligist startete als Außenseiter in den Spiele. Aufsteiger BTV wollte deshalb im ersten Spiel direkt für klare Verhältnisse sorgen.

Mit nahezu identischem Kader wie in der vergangenen Saison machten die Burtscheider von Beginn an Druck und hatten die deutlich größeren Spielanteile, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. Die Nirmer standen nah beim Gegner und ließen so keine schnelle Spieleröffnung zu. Die Europameisterschaft ließ grüßen. Bis zur 23. Minute hielt das Nirmer Abwehrkonstrukt, dann führte ein schöner Angriff über die rechte Seite zur verdienten Führung für die Mannschaft von Trainer Domenico Filimbeni. An den Kräfteverhältnissen änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts, allerdings auch am Ergebnis nicht, wobei die Männer vom Eismännchen noch einige gute Gelegenheiten ungenutzt ließen.

Rhenania Richterich agierte da im zweiten Spiel des Abends deutlich zielstrebiger. Nach nur 4 Minuten fiel bereits das 1:0, der A-Ligist hatte das Geschehen auf dem Platz im Griff und erhöhte nur kurze Zeit später auf 2:0. Es deuteten sich klare Verhältnisse an, doch Rhenania schaltete einen Gang zurück und beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs, der mit dem Schlusspfiff auf 3:0 anwuchs.

Damit war alles gerichtet für das Gruppenfinale: BTV musste siegen, den Richterichern würde ein Unentschieden zum Gruppensieg reichen. Das klasseninterne Endspiel wurde von beiden Mannschaften ambitioniert angegangen, ein mögliches Achtelfinale gegen den Gastgeber Hahn war Motivation genug. Burtscheid übernahm die Initiative, die Möglichkeit zur Führung wurde mehrmals leichtfertig vergeben. Aber nach 10 Minuten zappelte der Ball im Netz hinter dem Rhenania-Torhüter, Burtscheid führte verdient und blieb am Drücker.

Der Platz in Hahn wurde schon vor einigen Jahren begradigt, der Ball rollte dennoch immer in die gleiche Richtung. Richterich vermochte sich nur ansatzweise aus der Umklammerung zu befreien, der BTV spielte mehr als leichtsinnig mit der Achtelfinalteilnahme. Doch das Resultat hatte Bestand, das 1:0 sorgte für Freude im Lager der Burtscheider.

Das Spiel gegen Inde Hahn dürfte tatsächlich als ein erster Höhepunkt der neuen Saison verstanden werden. Den Richterichern blieb der Trost, nun als bester Zweiter in Wartestellung für das Achtelfinale zu sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert