Stadtarchiv: Weihnachten bei den Kropps in Burtscheid

Stadtarchiv: Weihnachten bei den Kropps in Burtscheid

Von: red
Letzte Aktualisierung:
13562289.jpg
Weihnachtsfest in gut betuchtem Hause: Die „Archivalie des Monats“ zeigt die Familie von Tuchfabrikant Christian Carl Kropp im Jahr 1883. Foto: Stadtarchiv, Familienarchiv Kropp/Nachlass Johannes Everling.

Aachen. Auch schon vor rund 130 Jahren wurde Weihnachten nach Möglichkeit im Kreis der kompletten Familie, die sich in der guten Stube um den Tannenbaum versammelte, gefeiert. In Festtagsgarderobe versammelten sich alle Familienmitglieder zur Bescherung um den Gabentisch.

Die Kinder inspizierten damals wie heute sofort die Geschenke, und auch das Erinnerungsfoto hielt für die wohlhabenderen Familien damals bereits den besonderen Augenblick fest. So auch 1883 bei der Familie von Christian Carl Kropp in Burtscheid.

Christian Carl Kropp war der Sohn des Tuchfabrikanten Christian Wilhelm Kropp, der von 1850 bis 1862 Bürgermeister von Burtscheid war. Christian Carl Kropp war verheiratet mit Rosalie Christiane Auguste Reinecke, die er in Buenos Aires kennengelernt hatte und am 28. März 1868 dort auch heiratete. Mit seiner Frau „Gustel“ hatte Christian Carl Kropp drei Söhne und zwei Töchter. Die Familie lebte die ersten Jahre in Argentinien und siedelte sich 1874 in Burtscheid an, wo sie in der Casinostraße 77 ein neues Heim fand.

Christian Carl Kropp war als Großkaufmann und Teilhaber der Firma „Wedekind, Fehr & Co., Buenos Aires und Montevideo“ die meiste Zeit des Jahres auf Geschäftsreisen im Deutschen Reich und Europa unterwegs, aber auch in Übersee, was zu wochen- und monatelangen Trennungen von seiner Frau und Kindern führte.

Im Jahr 1883 war es ihm wohl wieder nicht vergönnt, im Kreise seiner Lieben das Weihnachtsfest zu feiern, denn von ihm ist auf dem hier gezeigten Weihnachtsfoto lediglich das Porträt auf einer Staffelei zu sehen. Seine durch Fernreisen bedingte Abwesenheit auch bei hohen Feiertagen kam immer wieder vor, wie die Aufzeichnungen der Familie Kropp belegen.

Auf der Archivalie des Monats Dezember ist Auguste Kropp sitzend neben dem Porträt ihres Mannes abgebildet, zusammen mit Ihren Kindern Erwin, Klara, Emma, Rudolf, Erhard Wilhelm und sehr wahrscheinlich dem Hausmädchen Trine (stehend rechts neben dem Porträt).

Der rechts neben dem Weihnachtsbaum zu sehende, junge Erhard Wilhelm Kropp, der noch in Argentinien geboren wurde, später dort auch lebte und seine Frau Elise Concordia Bachmann heiratete, war Schwiegervater von Dr.-Ing. Johannes Everling, der als Architekt und Bausachverständiger Bekanntheit erlangte und seine Dissertation über das Wirken des Adam Franz Friedrich Leydel und des Johann Peter Cremer in Aachen verfasste („Klassizismus in Aachen“).

Dr.-Ing. Johannes Everling hatte in städtischen Diensten von 1923 – 1924 die Bauleitung bei der Erstellung der Besatzungsbauten in der Sedanstraße und war von 1950 bis 1960 Präsident der Erholungsgesellschaft Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert