Stadt und Städteregion profitieren vom Jahresergebnis der Sparkasse

Letzte Aktualisierung:
9370353.jpg
Stolz auf das sehr gute Jahresergebnis: Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen.

Aachen. Die Sparkasse Aachen frohlockt: „Für uns war 2014 ein Spitzenjahr“, sagt der Vorstandsvorsitzende Hubert Herpers. Dieses sehr gute Ergebnis schlägt sich auch positiv für die Bürger der Region nieder. Denn die Sparkasse will wie im Vorjahr insgesamt 16,4 Millionen Euro brutto an Stadt und Städteregion ausschütten.

Rund 55 Millionen Euro hat das Geldinstitut im vergangenen Jahr als sogenannte Bürgerdividende zur Verfügung gestellt. Darin sind neben der Ausschüttung alle Spenden, Stiftungsausschüttungen, Sponsoringleistungen und die gezahlten Gewerbesteuern enthalten. „Das ist ein Betrag, der nicht nur in der Aachener Region seinesgleichen sucht und größer ist als die Beiträge aller Mitbewerber zusammen“, sagt Herpers und hebt hervor, dass von dieser Summe 550.000 Menschen in der Städteregion Aachen profitieren: „Dabei ist es egal, ob sie Sparkassenkunden sind oder nicht.“

Außerdem hat die Sparkasse Aachen im zurückliegenden Jahr erneut das Kapital ihrer drei Sparkassenstiftungen (Bürger-, Kultur- und Jugendstiftung) um sieben Millionen Euro auf mittlerweile 33 Millionen Euro erhöht. Damit will sie sicherstellen, dass die Stiftungen ihren Zweck zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Region in den kommenden Jahren auch weiterhin erfolgreich erfüllen können.

Allerdings habe das nachhaltige Niedrigzinsniveau bei allen Stiftungen Spuren hinterlassen, weil für die Stiftungstätigkeit immer weniger Zinserträge aus dem Stiftungskapital zur Verfügung stehen.

Ausbildung wird bei der Sparkasse Aachen nach wie vor groß geschrieben. So will das erfolgreiche Kreditinstitut im Herbst 2015 erneut 70 jungen Leuten Ausbildungsverträge anbieten. Bisher haben bereits 41 junge Leute eine Zusage erhalten. Qualifizierte Bewerbungen – auch von guten Realschülern und Studienabbrechern – nimmt die Sparkasse weiterhin gerne an.

Ende 2014 waren bei der Sparkasse Aachen 2071 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, davon 1099 Vollzeitbeschäftigte, 782 Teilzeitbeschäftigte und 190 Auszubildende. Damit hat sich der Personalbestand um 13 Personen erhöht. Hinzu kommen 338 Beschäftigte in den Tochtergesellschaften der Sparkasse. Auf eine Zahl ist Sparkassenchef Hubert Herpers besonders stolz: 2014 ist die Anzahl der Privatgirokonten um 3542 auf 280.406 Konten gestiegen. „Damit erreichen wir rund 350.000 Bürgerinnen und Bürger in der Städteregion, das ist ein Topwert.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert