Stadt noch ein Stück schöner machen

Von: der
Letzte Aktualisierung:
11273903.jpg
Haben die Stadt ein Stück schöner gemacht: Die Gewinner des Blumenschmuckwettbewerbs wurden jetzt geehrt. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „Schon ein paar Blumen am Fenster zaubern Natur und Schönheit in unser Zuhause. Zugleich bereiten wir mit schönen Pflanzungen auf unseren Balkonen und in den Gärten uns und anderen eine Freude. Ihnen danken wir herzlich, dass Sie unserem Aachen ein hübsches, frisches Gesicht gegeben haben.“

Mit diesen Worten eröffnete die Vorsitzende der Aachener Gesellschaft für Gartenkultur, Rosemarie Gatzmaga, die Abschlussveranstaltung des Aachener Blumenschmuck-Wettbewerbe 2015. Gesanglich erfreuten die Jungen und Mädchen des Kindergartens St. Foillan mit hellem Gesang die Besucher, mit drei bekannten Martinsliedern ermunterten sie zum Mitsingen. Ein „süßes Dankeschön“ war ihnen gewiss.

Jury begutachtet 85 Objekte

An zwei Tagen im August war die Jury in der Innenstadt und in den Stadtbezirken unterwegs gewesen. 85 Objekte galt es in Augenschein zu nehmen und zu bewerten.

„Jetzt ist es geschafft, heute können wir 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Urkunde und einem Blumenschmuck sowie fünf Sieger mit der Bronzeplakette ehren“, so Gatzmaga. Diese Auszeichnung habe 1997 Bonifatius Stirnberg eigens für die Aachener Gesellschaft für Gartenkultur von 1882 entworfen und angefertigt, viele Gebäude ziert seitdem dieses Schmuckstück und ehre zugleich ihre Besitzer.

Tradition seit 1904

Die Vorsitzende verteilte Blumen, Gutscheine, Kalender, um dann den fünf Gewinnern des ersten Preises die Bronzeplakette auszuhändigen. Für das bäuerliche Anwesen an Martha Bauens, Königsmühlenweg 18. Für den Vorgarten an die Eheleute Luise und Josef Teriete, Simpelvelder Straße 10. Für das Fenster an die Eheleute Erika und Rolf Esser, Jakobstraße 204/208. Für Balkon und Hausgarten an Anne Schleiden, Lütticher Straße 99. Für das Café und Restaurant „Zum Mohren“, Hof 4.

Seit 1904 findet dieser Wettbewerb in Aachen statt. Laut Gatzmaga gibt es ihn auch in Aachens Partnerstadt Reims. Und es ist schon gute Tradition, dass wir Aachener regelmäßig an der Abschlussveranstaltung in Reims teilnehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert