Aachen - Stabwechsel beim Inde-Musik-Orchester

Radarfallen Bltzen Freisteller

Stabwechsel beim Inde-Musik-Orchester

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:
13098571.jpg
Konzert des Inde-Musik-Orchesters im Inda Gymnasium: Leiter Harry Brandts konnte sich über seine gelungene Premiere freuen. Foto: Kurt Bauer

Aachen. „Film ab. Knolle, die Erste“ – so hatte das Inde-Musik-Orchester sein diesjähriges Konzert überschrieben. Der Titel wies nicht nur darauf hin, dass die Zuschauer bekannte Klassiker der Filmmusik zu hören bekamen. Wer sich ein bisschen mit der Geschichte des Orchesters auskannte, wusste auch, dass mit dem Konzert eine Premiere verbunden war.

Zum ersten Mal nach dem Wechsel würde Harry Brandts als musikalischer Leiter den Taktstock schwingen. Trotz des schönen Wetters war die neue Aula des Inda-Gymnasiums gut gefüllt. Mit einem Gongschlag begann das Konzert, in dessen Verlauf Medleys aus Filmklassikern wie „Rocky“, „Harry Potter“, „Der Herr der Ringe“ und „Star Wars“ zu hören waren.

Besonders bewegend war die Zusammenstellung der Stücke aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Das Phantom der Oper“. Das sei, erzählt Harry Brandts später, musikalisch ein „dicker Brocken gewesen“, weil die Stücke sehr dicht arrangiert seien.

Das erfordere viel Aufmerksamkeit, für die Musiker wie für den Dirigenten. Begeisterten Applaus erntete auch das Medley aus James-Bond-Titelthemen, unter anderem erfüllten die Melodien aus den Filmen „Octopussy“, „Goldfinger“, „Dr. No“ und „For your eyes only – In tödlicher Mission“ die Aula.

Bewusst hatte das Orchester auf Zwischenmoderationen verzichtet, doch vor der offiziell letzten Nummer richtete Brandts doch ein paar Worte an das Publikum. „Ich bin der Neue“, sagte er und dankte den Zuhörern, dass sie bis zum Schluss geblieben waren: „Das sagt mir, es hat Ihnen gefallen“.

Brandts bedankte sich bei seinem Vorgänger Vladimir Bayer, der bei diesem Konzert die Bass-Klarinette spielte, dafür, dass dieser ihm im vergangenen Jahr „sein“ Orchester überantwortet hatte. Danach gab es noch Musik, neben dem letzten offiziellen Musikstück, „The Blues Brothers Revue“, folgten als Zugaben „Coldplay on stage“, das unter anderem die Hits „Clocks“ und „Viva la vida“ der britischen Band miteinander verschmolz, und „It’s a beautiful day“ von Michael Bubblé.

Ein wirklich passender Abschluss für einen schönen Tag und einen schönen Konzertabend. Auch, wenn er als musikalischer Leiter bei anderen Orchestern schon etwas Routine habe, sei er doch immer noch angespannt vor einem Konzert, erzählt Harry Brandts, aber das gehöre eben dazu.

Den Schwerpunkt des Konzertes haben die Musiker gemeinsam erarbeitet. Ein halbes Jahr lang probten sie die Stücke, auch die Ferien durch. Dafür zogen die Musiker vorübergehend auch in die Aula der Privatschule Conventz in Roetgen. Man darf gespannt sein, was sich die Musiker für das kommende Konzert in „Knolle“ – so nennen die Kornelimünsteraner liebevoll ihren Ort – ausdenken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert