Aachen - St. Nikolaus: Restaurierung des Altars kann bis zu zwei Jahre dauern

St. Nikolaus: Restaurierung des Altars kann bis zu zwei Jahre dauern

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Stadtbrand (1656), Erdbeben (1692) - schließlich der Zweite Weltkrieg: Der barocke Hochaltar in der Citykirche St. Nikolaus ist im Laufe von 380 Jahren mehrfach erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden.

Nach dem verheerenden Brand in der jüngsten Silvesternacht müsste er eigentlich erneut restauriert werden.

Genauso wie die übrige Kirche, die als Begegnungszentrum für katholische und evangelische Christen an der Großkölnstraße eine wichtige Rolle spielt. Seit fast drei Wochen sucht die Polizei nun die Verantwortlichen für das Feuer, das vor allem Chorfenster und Hochaltar zerstört hat.

Vermutlich hatten Jugendliche die Kirche mit einer Silvesterrakete beschossen, die dann den Innenraum in Flammen setzte. Die Ermittlungen der Brandsachverständigen hätten ergeben, dass in jedem Fall ein Feuerwerkskörper für den Großbrand verantwortlich ist, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Wie hoch der Schaden an der Citykirche ist, den eine Versicherung komplett übernehmen will, ist nach Aussage des Gemeindereferenten Dieter Spoo immer noch unklar. „Erst in etwa zwei Wochen kann das Gewölbe über dem Hochchor genau untersucht werden”, erklärt er. Die Fachleute seien mittlerweile optimistisch, dass die Statik der Dachkonstruktion nicht beschädigt sei, hieß es.

Offen bleibt aber noch, ob der Hochaltar aus dem Jahr 1630 tatsächlich ein weiteres Mal restauriert wird. „Eine neue Erkenntnis bezieht sich auf die Stahlhutorgel aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts”, teilte Spoo mit. „Die Rußbelastung ist zehnfach höher als im Mittelschiff.”

Bis Ostern soll nun eine Trennwand zwischen Hauptschiff und Hochaltar eingezogen werden. „Dann wird der Betrieb wieder aufgenommen.” Wann die Kirche wieder in alter Schönheit erstrahlt, ist allerdings noch unklar. „Über den Daumen gepeilt, könnte der Aufbau des Hochchores ein gutes Jahr dauern - je nach Gestaltung auch zwei Jahre”, sagte Spoo. Denn auch die historischen Chorfenster müssen komplett ersetzt werden. Ein Gerüst steht bereits.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert