St.-Hubertus-Schützenbruderschaft feiert 200-jähriges Jubiläum

Von: Caroline Cremer-Kruff
Letzte Aktualisierung:
12028368.jpg
Vorfreude aufs Festjahr: Die Ausstellung „200 Jahre St. Hubertus Schützen Richterich“ wurde in der Sparkasse mit Bürgermeisterin Marlis Köhne eröffnet. Foto: Martin Ratajczak

Richterich. Was für ein Jubiläum! Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Richterich 1816 e.V. feiert in diesem Jahr ihr 200-jähriges Bestehen und darf sich damit ganz nebenbei als ältester Traditionsverein dieses Stadtbezirks bezeichnen.

Seit 1816 hat der Verein nicht nur zahlreiche Schützenkönige hervorgebracht und das gesellschaftliche Leben in Richterich mitgeprägt, sondern auch die Tradition der kulturellen Brauchtumspflege hochgehalten. Und das wird in diesem Jahr mit einem Jubiläums-Schützenfest vom 5. bis 8. Mai groß gefeiert.

Den Auftakt zu den Festivitäten macht zurzeit eine Ausstellung im Foyer der Sparkasse Richterich, welche nun im Beisein zahlreicher Gäste – darunter Bezirksbürgermeisterin Marlis Köhne, Mitglieder des Schützenvereins und des Festausschusses sowie der amtierende Schützenkönig Andreas Schulz – feierlich eröffnet wurde.

„Diese Ausstellung ist eine schöne Gelegenheit, um die zwei Jahrhunderte umfassende Geschichte der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft einem breiten Publikum zu präsentieren“, so Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Herbert Quadflieg in seiner Begrüßungsrede. Er nutzte den Anlass auch, um dem Traditionsverein einen Scheck über 1400 Euro zu überreichen.

Bei der Ausstellungseröffnung schwelgten vor den Stellwänden viele Besucher in Erinnerungen: Weißt du noch damals…? Kannst du dich noch an diesen Königsball erinnern? Nicht nur Fotos und alte Zeitungsausschnitte lassen bedeutende Ereignisse aus der Vereinsgeschichte noch einmal Revue passieren, sondern auch zahlreiche andere historische Gegenstände wie Pokale, Orden, Anstecknadeln, Königsketten und Teller.

Darunter finden sich einige wahre Schätzchen, zum Beispiel eine alte Stichwaffe, ein Gründungsgeschenk des Freiherrn Carl von Broich zu Schönau, die Ordenskette des Schützenkaisers Nikolaus Bindels aus dem Jahr 1892 sowie die Gründungsurschrift. Das Prunkstück der Ausstellung ist allerdings das sogenannte „Königssilber“, welches aus vielen kleinen silbernen Schildern besteht – jedes für einen Schützenkönig. „Dieses Schmuckstück ist einzigartig in der Städteregion“, bemerkt Franz Josef Dickmeis, 2. Schützenmeister.

Getragen wird es vom jeweiligen Schützenkönig nur zum Schützenfest, beim Königsball und zur Kinderkommunion. Im Jubiläumsjahr wurde das rund 15 Kilogramm schwere Königssilber von einem Juwelier extra auf Hochglanz poliert und kann nun von Nahem bestaunt werden. Stolz auf die Ausstellung ist auch der 1. Schützenmeister Christian Dickmeis. Er hofft auf möglichst viele Besucher und möchte neugierig machen. „Rund 175 Mitglieder zählt der Verein aktuell. Über neue Mitglieder, insbesondere auch junge Menschen, freuen wir uns natürlich auch im Jubiläumsjahr“, so Dickmeis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert