Sprungbrett für die Aachener Nachwuchsmusiker

Von: Julia Gröbbels
Letzte Aktualisierung:
4726172.jpg
Auch sie verpassen ihrer Musik im Philipp-Neri-Haus den letzten Schliff: die Mitglieder der Nachwuchsband „What I want“. Foto: Andreas Schmitter
4726170.jpg
Stets ein kompetenter Ansprechpartner in Sachen Musik: Sozialarbeiter Carsten Brehm.

Aachen. Der 15-jährige Armin ist noch nicht ganz zufrieden. „Der Sound müsste noch etwas konkreter und druckvoller sein“, sagt der Sänger und Pianist der Band „What I want“ selbstkritisch, nachdem er sich die just im Studio eingespielte Keyboard-Sequenz angehört hat. Hier entsteht keinesfalls der Eindruck, dass drei junge Musiker einfach mal ein bisschen zusammen „jammen“.

Die Arbeitsatmosphäre ist professionell, ebenso wie die Ausstattung des Tonstudios der offenen Jugendeinrichtung Medien- und Kulturzentrum Philipp-Neri-Haus. 

„Bei uns liegt der Schwerpunkt schon auf der Arbeit mit Musik“, sagt der langjährige Leiter des Jugendzentrums, Carsten Brehm. Im Musikbereich des Medien- und Kulturzentrums finden Kinder und Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren aus dem gesamten Stadtgebiet eine breite Angebotspalette vor. In zwei Proberäumen, die komplett ausgestattet sind mit Schlagzeug, Gesangsanlage, Bass- und Gitarrenverstärker können junge Musiker ihre Stücke proben.

Gegen eine Gebühr von 100 Euro pro Halbjahr können die Proberäume für drei Stunden pro Woche gemietet werden. „Das Geld investieren wir dann wieder in neue Mikros oder Kabel – es kommt den Jugendlichen also in jedem Fall wieder zu Gute“, erklärt Brehm. Zur Zeit nutzen zwölf Bands dieses Angebot.

Einmal im Jahr wird dann sogar ein „Philipp-Neri-Bandsampler“ produziert. Dabei hat jede Band einen Tag Aufnahmezeit im Tonstudio und kann so kostenlos eine Demo-CD erstellen. Der Sampler wird im Anschluss an die Aufnahmen live auf der Bühne der Einrichtung präsentiert. So können die Nachwuchs-Musiker ganz nebenbei erste Bühnenerfahrungen sammeln. „Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Arbeit sind die Livekonzerte im Medien- und Kulturzentrum und im „Schülercafé Aachenfenster“ in der Innenstadt. Sie werden in Zusammenarbeit mit vielen ehrenamtlichen Helfern auf die Beine gestellt“, so Brehm.

Zudem organisieren die Jugendlichen Livekonzerte und decken eine breite Palette von Dienstleistungen im Musik- und Beschallungsbereich ab. So waren sie beispielsweise an der Organisation der Bühnen am Weltjugendtag, an der Nacht der Lichter, dem Zug der Erinnerung und der Moschee-Grundsteinlegung beteiligt.

Jung-Musiker Armin ist sehr dankbar dafür, die Angebote des Medien- und Kulturzentrums nutzen zu dürfen. „Unsere Elterngeneration hätte alles dafür gegeben, einmal in einem professionellen Tonstudio zu stehen – aber ohne einen gewissen Bekanntheitsgrad oder das nötige Kleingeld war das nicht möglich“, so sagt er. Der 16-jährige technikbegeisterte Philipp, der seit einiger Zeit als Ehrenamtler tätig ist, nutzt die Gelegenheit, um Erfahrungen für seinen späteren Beruf zu sammeln.

„Wir fahren auch gemeinsam zur Musikmesse und können Kontakte zu Menschen knüpfen, die auch hier angefangen haben und mittlerweile für große Fernsehshows arbeiten“, erzählt er. „Wir können uns sehr glücklich schätzen, dass wir hier diese einmalige Chance bekommen und auch noch musikalisch von Carsten gecoacht werden“, sagt Armin.

Carsten Brehm ist selbst bereits seit 30 Jahren Mitglied in einer Band, in der er singt und Gitarre spielt. Aus diesem Grund ist er für die Jugendlichen immer ein kompetenter Ansprechpartner – und das nicht nur in Sachen Musik. „Musikmachen verbindet, es setzt Werte wie Gruppenfähigkeit und Pünktlichkeit voraus. Zudem ist es eine gute Möglichkeit mit den Jugendlichen in Beziehung kommen“, so Brehm.

Aber das Philipp-Neri-Haus ist nicht nur Talentschmiede für Jugendliche. Es ist auch für Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren da. So gibt es zum Beispiel einen Computerbereich, wo Kinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet sensibilisiert werden sollen. Außerdem werden eine Mädchengruppe, Kinderkino, Kinderkarneval und viele weitere Möglichkeiten für eine kindgerechte Freizeitgestaltung angeboten. Weitere Infos gibt es unter 0241/21232 oder:

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert