„Sport im Park“: Pfunde und Rekorde purzeln im Akkord

Von: Lamar-Aron Klaßen
Letzte Aktualisierung:
15002652.jpg
Luftsprünge der besonderen Art: „Sport im Park ist offensichtlich“ ein Garant für Fitness und für gute Laune. Foto: Andreas Schmitter
15002662.jpg
Gut für die Bauchmuskulatur: Diese Trainerin machte gleich mit Mikro vor, wie die richtigen Abläufe aussehen.
15002665.jpg
Gratulation an die Teilnehmer: Organisator Daniel Gier zog eine begeisterte Bilanz.

Aachen. Den Schweiß auf der Stirn, die Natur vor den Augen und nette Menschen um sich herum – so in etwa könnte man die Idee hinter „Sport im Park“ zusammenfassen. Zum zweiten Mal wurde die „Bewegung“, wie Veranstalter Daniel Gier „Sport im Park“ bezeichnet, in der Städteregion angeboten.

Nach sechs Wochen stand am Ende eine Bilanz von rund 16 000 Sportlern, die in 17 verschiedenen Parks über 420 Stunden Sport betrieben hatten.

Jetzt fand der vorerst letzte Kurs im Rahmen des kostenlosen Sport- und Freizeitangebots statt. Im Farwickpark gab es ein abschließendes Zirkeltraining, das eine Rekordteilnehmerzahl hervorbrachte. 250 Sportler jeder Altersklasse stellten sich dem einstündigen Training und waren damit Teil des größten Teilnehmerfelds für ein einzelnes „Sport im Park“-Angebot.

„20 bis 25 Städte in ganz Deutschland veranstalten ähnliche Aktionen, mit unseren über 200 Teilnehmern beim Nacht-Yoga im Frankenberger Park hatten wir den Rekord schon geknackt. Dass wir diesen heute nochmals ausbauen können, ist umso erfreulicher“, zeigte sich Gier stolz. Gier hatte als Geschäftsführer des Fitnessangebots MedAix schon immer einen klaren Bezug zu Sport und Gesundheit.

Seine Idee, sechs Wochen lang die Feuerkräfte von Vereinen, Fitnessstudios, Sportamt und Sponsoren für die Aktion „Sport im Park“ zu bündeln, fand im vergangenen Jahr schnell Anklang. Karlheinz Welters vom Fachbereich Sport der Stadt Aachen war von Giers Konzept sofort überzeugt: „In die Ausrichtung unseres Sportentwicklungsplans passte das Projekt perfekt rein. Aachen als lebendigen und positiven Bewegungsraum zu fördern funktioniert im Zusammenhang mit Sport im Park grandios.“

Auch Sponsoren ließen nicht lange auf sich warten. Christoph Drucks Unterstützung war Gier als langjährigem Freund des Intersport-Geschäftsführers sicher. „Es geht um einen gesunden Lifestyle, den die Aachener pflegen sollten. Es ist toll zu sehen, dass sich Menschen bei wöchentlichen Angeboten immer wieder treffen und durch Sport neue Kontakte geknüpft werden“, lobt Drucks die Aktion in höchsten Tönen.

„Es ist regional, es betrifft den Breitensport und hat eine gute Mischung aus Vereinen und professionellen Fitnesstrainern zu bieten. Nach 15 Minuten hatte Daniel Gier uns überzeugt“, schildert auch Alfred Görke von der Sparkasse Aachen die simple Formel zur Akquirierung des Hauptsponsors.

Nicht nur die Teilnehmerzahlen sprachen am Ende für sich. Organisator und Sponsoren berichteten von 1,3 Tonnen Körperfett und zehn Millionen Kilokalorien, die „Sport im Park“-Teilnehmer in den sechs Wochen verbrennen konnten.

Unabhängig von blanken Zahlen waren es für Welters aber vor allem zwei Aspekte, die den Reiz der Aktion am Ende ausmachten: „Zum Einen bringt es Sportmuffel dazu, sich zu überwinden und nicht zuhause zu bleiben, weil man eben nur noch acht anstatt 20 Liegestützen schafft. Zum Anderen war ich in einigen Parks seit Jahren nicht mehr. In den sechs Wochen wurde mir bewusst, wie viele schöne Flecken Aachen eigentlich zu bieten hat.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert