„Sport im Park“: Großes Finale nach sechswöchigem Fitnessprogramm

Von: Johannes Leitner
Letzte Aktualisierung:
12515293.jpg
Mehr als joggen: Bei „Sport im Park“ kamen 6000 Teilnehmer auf 275 Stunden Bewegung. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Jogger im Park gehören bei uns zum alltäglichen Stadtbild. Doch warum sollte man Aachens Grünanlagen nicht auch für anderen Sport benutzen? Das dachte sich auch die Initiative „Sport im Park“ und rief daher erstmals ein Sommerangebot für alle Aachenerinnen und Aachener ins Leben.

Über sechs Wochen gab es ein breites Kursangebot, pro Woche waren das mehr als 45 Kurse, allesamt kostenlos. Insgesamt kamen die gut 6000 Teilnehmer so auf etwa 275 Stunden Sport.

Das Finale fand jetzt im Farwickpark an der Pippinstraße statt. Daniel Gier von „Sport im Park“ und MedAix brachte die Zufriedenheit aller Beteiligten zum Ausdruck: „Es war über die gesamte Zeit eine grandiose Stimmung, egal ob es 3 oder 70 Teilnehmer waren. Wir wurden bereits mehrfach gebeten, mit dem Angebot doch bitte weiterzumachen“. Gerade die Mischung aus aktiven und ruhigeren Angeboten für jede Leistungsklasse mache die Kurse für Breitensportler attraktiv.

Vom Bootcamp bis Yoga, von Zirkeltraining bis zur „Basketball Academy für jedermann“ lud ein buntes Programm dazu ein, völlig ohne Konkurrenzdenken auf Aachens grünen Wiesen Sport zu treiben. „Uns lag besonders viel daran, unseren Bürgerinnen und Bürgern alle Parkanlagen der Stadt näherzubringen“, betonte Susanne Schwier, Sportdezernentin der Stadt Aachen und Schirmherrin von Sport im Park, die am Samstag selbst am Kurs „MedLetics“ teilnahm. „Zur Halbzeit hatten wir ungefähr fünf Millionen Kalorien verbraucht und durchschnittlich 78 Kilo Körperfett verloren“, rechnete Marcel Ortmanns von „Sport im Park“ und MedAix vor.

Tombola für einen guten Zweck

Unterstützt wurde das Projekt von der Barmer GEK, die beim Finale mit einer Ernährungsberaterin und einem Smoothie-Angebot vor Ort war. „Wir möchten Menschen bewegen, die Lust haben, sich sportlich zu betätigen“, erklärte Brigitte Jansen von der Krankenkasse.

Darüber hinaus bot das Programm auch die „Möglichkeit für die Anbieter, sich selbst darzustellen“, wie Gier hervorhob. So waren beispielsweise neben MedAix und WOF mit der ATG, dem Basketballklub BG Aachen und dem Footballklub AFC Aachen Vampires auch Aachener Vereine am Kursangebot beteiligt.

Der gemeinnützige Verein Aachener Engel war ebenfalls vor Ort und veranstaltete eine Tombola, bei der es vor allem Trainingsgutscheine der verschiedenen Anbieter zu gewinnen gab. Der Erlös kommt vollständig den Projekten der Organisation zugute. Die Aachener Engel haben selbst viel mit Sport zu tun, so haben sie zum Beispiel ein Boxsport-Angebot für Jugendliche mit sozialen Problemen initiiert und sind gut mit den Aachener Sportvereinen vernetzt.

Wer Sport im Park diesmal verpasst hat, kann sich indes freuen: Das Angebot soll im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert