Sperrung am Templergraben: Zu gefährlich für Autos und Radfahrer

Von: re
Letzte Aktualisierung:
13213094.jpg
Ungewöhnliche Sperr-Regelung: Alle 15 Minuten ruht die Baustelle eigens für die Durchfahrt der Aseag-Busse. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Durchfahrt für Autos und Fahrräder verboten, aber für Busse erlaubt? Diese ungewöhnliche Sperr-Regelung an der Stawag-Baustelle auf dem Templergraben hat bei Verkehrsteilnehmern für Unverständnis gesorgt. Dabei ist die Lösung simpel: Alle 15 Minuten ruht die Baustelle eigens für die Durchfahrt der Aseag-Busse.

Ansonsten gilt, dass der Schwenkbereich des Baggers an der Fernwärme-Baustelle weit über die Fahrspuren reicht. „Dies wäre für andere Verkehrsteilnehmer viel zu gefährlich“, erklärte die Stawag-Pressestelle auf AZ-Anfrage.

Außerdem gibt es weitere positive Nachrichten. Der Baufortschritt liegt voll im Zeitplan; schon zum Ende dieser Woche sollen die Erd- und Asphaltarbeiten abgeschlossen sein. Zum Wochenende fließt der Verkehr dann wieder ungehemmt in beide Richtungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert