Spendenaktion: Jürgen Beckers ist von den Socken

Von: Daniela Martinak
Letzte Aktualisierung:
Haben sich auf die Söckchen g
Haben sich auf die Söckchen gemacht, um finanziell schwachen Familien zu helfen: Andreas Schneider, Geschäftsführer von NetAachen (v.l.), Heidi Baumsteiger vom Caritasverband Aachen, Schirmherr Jürgen Beckers und Bereichsleiterin der Caritas Aachen, Jessica Weigand. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Mitarbeiter des Caritasverbands Aachen und der Aachener Kabarettist Jürgen Beckers - besser bekannt als Jürgen B. Hausmann - sind im wahrsten Sinne des Wortes völlig von den Socken. Mit solch einer Resonanz haben sie nicht gerechnet.

Im März hatten sie zu einer Aktion aufgerufen, die erst einmal für Verwirrung sorgte. „Ich dachte wat is dat und wat soll dat?, aber schließlich war ich hellauf begeistert”, erinnert sich Beckers. Die Aktion mit dem Titel „Kleine Söckchen - warme Füße” war eine Idee der Caritasmitarbeiterinnen Katrin Michels, Anni Hallmann, Monika Jentzen-Stellmach und Heidi Baumsteiger.

Seit März haben sie Vereine, Firmen, Strickkränzchen, Seniorengruppen, Pfarrgemeinden und Einzelpersonen zum Söckchenstricken aufgerufen. „Diese werden uns seitdem zugeschickt und sollen jetzt verkauft werden. Der Erlös kommt eins zu eins unserem Spendenprojekt ?Kinderperspektiven zu Gute”, erklärt das Söckchenteam.

1843 Paare

Innerhalb kürzester Zeit registrierten sich 131 Einzelstricker und Gruppen, die den Initiatoren und Schirmherrn Jürgen Beckers mittlerweile mit 1843 Sockenpaaren, in sämtlichen Größen und Farben, eine Freude machten - und noch längst sind nicht alle Kisten ausgepackt. Sogar Päckchen aus Norwegen, der Schweiz und aus Rom kamen in der Söckchenzentrale an. „Anfangs haben wir gehofft 500 Sockenpaare zusammenzubekommen. Dann ging es langsam auf die 1000 zu, aber mit so vielen hätten wir wirklich nicht gerechnet”, muss Jessica Weigand, die Bereichsleiterin der Caritas, zugeben.

Bei der Kick-off-Veranstaltung im NetAachen Gebäude kamen jetzt Caritas, Beckers und zahlreiche Handarbeiter sowie Mitarbeiter der künftigen Verkaufsstellen zusammen. Beim gemütlichen Kaffeekränzchen drehte sich alles um Socken. Der Schirmherr würzte das Programm satirisch und gestaltete seine Rede so sockenbezogen wie möglich: „Ich habe mich gerne mit Ihnen auf die Söckchen gemacht. Und ich bin begeistert, wie viele Leute mir jetzt das Stricken beibringen wollen.” Allerdings „würde das nur Strunks bringen”, die Aktion sei doch bisher so gut gelaufen.

Diesmal handelt es sich nicht um Geldspenden. Mit dem Erlös von einem Paar Söckchen, was abends vor dem Fernseher wohl schnell gestrickt ist, kann finanziell schwachen Aachener Familien bereits geholfen werden. „Klar ist in Afrika auch Hilfe nötig, aber soweit müssen wir gar nicht gehen, um Armut kennenzulernen und dieser entgegen zu wirken”, betont Beckers.

In diesen Verkaufsstellengibt es Socken

In Aachen: Bertram-Ackens, Adalbertstraße 35; Bestattungshaus InMemoriam, Eifelstraße 1b, Aachen; Buchhandlung Das Buch, Von-Coels-Straße 52; Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7-9; Buchhandlung W. Meurer, Horngasse 1; Gut Paulinenwäldchen - Bioland-Hof, Zum Blauen Stein 26-34; Papst-Johannes-Stift, Trautner-straße 4; Rêve blanc, Bachstraße 68; Schuh Walbert - Gut zum Fuß, Löhergraben 5-7; Weinhaus Lesmeister, Pontstraße 60.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert