Hitfeld/Hahn - Spannung bei den Schützen in Hitfeld und Hahn

Spannung bei den Schützen in Hitfeld und Hahn

Von: tis/der
Letzte Aktualisierung:
7907214.jpg
Königsvogelschuss in Hitfeld: In der vorderen stehen (von links) Schülerprinz Bennie Czennia, Königspaar Christine und Walter Formanns, Prinz Jens Küppers mit Prinzessin Angelika Schmitz und der stellvertretende Brudermeister Michael Hanses. Foto: Martin Ratajczak
7907223.jpg
Königsvogelschuss der St. Sebastianus Schützen Hahn: Vorne links stehen Schülerprinz Fabian Groß und Prinzessin Janine Hertel, in der Mitte Königin Silke Leinesser mit Gefolge. Foto: Martin Ratajczak

Hitfeld/Hahn. Drei Tage lang herrschte Gut-Schuss-Atmosphäre bei der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Hitfeld: Zunächst ging es um Stiftungsmedaillen.

Erfolgreich waren: Michael Hanses für Simone Recker (Anton-Kommer-Medaille), Gregor Abramowicz (Christoph-Sodi-Medaille) und Bundesschülerprinzessin (Stiftungsmedaille von Jungschützenwart Michael Hanses). Am Tag darauf ging es dann um „majestätische Würden“. Bei den Jungschützen wurde Bennie Czennia unter drei Bewerbern nun schon zum zweiten Mal Schülerprinz. Jana Horbach musste sich mit der Plümme-Prinzessinnen-Medaille zufrieden geben, da unter zehn Bewerbern Jens Küppers (19) mit dem 26 Treffer den Vogel zu Fall brachte und damit zum ersten Mal Prinz wurde.

„Ein tolles Gefühl“ war es auch für Walter Formanns (48), als beim 18. Treffer der noch ziemlich große Königsvogel in Zeitlupe zerfiel und herunter kam. Der Versicherungskaufmann ist seit 37 Jahren Mitglied der Hitfelder Schützen, war 1981 Prinz, 1994 Jubelkönig zum 100-Jährigen der Bruderschaft und hatte auch diesmal wieder am Morgen „ein gutes Gefühl, nun zum dritten Mal König zu werden“. Seit 25 Jahren gehört Walter Formanns dem Vorstand an, dabei acht Jahre als Brudermeister. „Ich wollte, dass meine Frau Christine Königin wird. Sie liebt den Schützensport und ist als Baumeisterin sehr häufig auf der Schützenwiese“, so der neue König, der noch am selben Tag mit dem St. Sebastianus-Ehrenkreuz für besondere Verdienste ausgezeichnet wurde. Weiterhin standen am Ende eines gelungenen Wochenende fest: Karlheinz Horbach (Ehrenkönig) mit Königin Marion, Hauke Kluessendorf (Ehrenprinzessin) und Marion Hackethal (Plümmekönigin).

Auch in Hahn bescherte das sommerliche Wetter der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hahn am Pfingstwochenende einen guten Besuch. Im Mittelpunkt stand natürlich der Königsvogelschuss, bei dem es recht spannend zuging. Aber es dauerte lange, ehe die neue Majestät feststand. Mit dem 193. Schuss machte sich Silke Leinesser zur neuen Schützenkönigin der Bruderschaft. Großer Jubel und riesige Freude, hatte sie doch ihrem Freund, dem bis dahin noch amtierenden König Sascha Graf, einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Silke Leinesser ist eine würdige Nachfolgerin, sie wird nun ein Jahr lang die Hahner Schützen bei ihren Auftritten würdig vertreten und repräsentieren.

Den Auftakt des Schützenfestes besorgte das Schießen um den Titel eines Schülerprinzen. Jubel bei Fabian Groß, denn er machte mit dem 218. Schuss dem Vogel den Garaus, ist nun Schülerprinz. 180 Schüsse waren erforderlich, ehe Jeannine Hertel als Prinzessin feststand.

Neuer Bürgerkönig wurde Marco Hermanns, der 188. Schuss machte ihn zum „Bürger-King.“. Die Inthronisation besorgten am Abend Vorsitzender Georg de Hesselle und Kommandant Bernd Krutt, die den „Neuen“ die obligatorischen Prinzen- und Königsketten überreichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert