Aachen - So viel Raum wird für Schüler beheizt

So viel Raum wird für Schüler beheizt

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
schule
Die Hugo-Junkers-Realschule ist in Sachen Bruttogeschossfläche Aachens größte Realschule. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Stadt steckt viel Energie in ihre Schulen. Genauer jährlich 2.022.465,50 Euro für sechs Hauptschulen, vier Realschulen und drei Gesamtschulen. Die Kosten pro Quadratmeter liegen dabei zwischen 15,89 Euro an der Hauptschule Drimborn und 23,50 Euro an der Hauptschule Aretzstraße.

Und Tatsache ist, dass sich in Sachen Betriebs- beziehungsweise Energiekosten an Aachens Schulen gewaltig sparen lässt. Deswegen wird aktuell saniert. Möglich macht dies das Konjunkturpaket II, 14,5 Millionen Euro wird die Stadt Aachen in 22 Schulen investieren können.

Zusammen haben Aachens Haupt-, Real- und Gesamtschulen eine Bruttogeschossfläche (Fläche aller Stockwerke) von 100.773,62 Quadratmetern. Das entspricht etwa 14 durchschnittlichen Fußballfeldern. Die gesamte Lernfläche aller weiterführenden Schulen ist deutlich größer, aber für die Gymnasien wurden bislang keine Daten erhoben.

Das der AZ vorliegende Material wurde übrigens für einen Runden Tisch zur Zukunft der Schulen erstellt. Dabei kam heraus, dass an der Luise-Hensel-Realschule mit 8,25 Quadratmetern und an der David-Hansemann-Realschule mit 9,61 Quadratmetern pro Schüler die geringste Fläche beheizt wird. Die meiste dagegen an der Montessori-Hauptschule Eilendorf mit 20,52 Quadratmetern, der Klaus-Hemmerle-Schule mit 22,64 Quadtratmetern und der Sekundarschule Kronenberg mit 24,65 Quadratmetern.

Im Durchschnitt sind es 14,8 Quadratmeter pro Schüler. Die Werte bei den Gesamtschulen sind hier übrigens nahezu identisch. An der Heinrich-Heine-Schule und der in Brand werden 11,06 Quadratmeter pro Schüler beheizt, an der Maria-Montessori-Schule sind es 11,28 Quadratmeter. Die höchsten Energiekosten vereinen dennoch eben diese Gesamtschulen - weil sie flächenmäßig auch die größten erfassten Schulen sind.

Während die Hauptschulen Drimborn (81.995 Euro), Eilendorf (95.793,53 Euro) und die Alkuinschule (99.574,58 Euro) die geringsten realen Kosten aufweisen, ist Aachens energetisch teuerste Schule die Gesamtschule Brand mit 32.3550,45 Euro jährlichen Betriebskosten. Doch Besserung ist in Sicht: 1,7 Millionen Euro werden hier in Sachen energetischer Sanierung verbaut.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert