Sind weiße Streifen auf weißem Grund Kunst?

Von: Angelina Boerger
Letzte Aktualisierung:
13428121.jpg
Diskutieren über Kunst: Jochen Deutike (hinten) als Marc und Anton Scheiffer alias Serge. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Über Kunst soll man bekanntlich nicht streiten, doch als Serge seinen beiden langjährigen Freunden Marc und Yvan seinen neusten Kunstkauf „weiße Streifen auf weißem Grund“, den er für „schlappe 200 Riesen“ erworben hat, präsentiert, scheint alle Objektivität zu schwinden.

Freundschaft gerät ins Wanken

Mit „Kunst“ nimmt das Theater K ein Stück auf, das bereits 2015 große Erfolge einfuhr. Doch diesmal hat die Produktion einen ganz besonderen Ort für die Wiederaufnahme gefunden: die Mulde des Ludwig Forum.

Der anfängliche Disput der drei Freunde über die Fragen „Was ist Kunst?“ und „Wie teuer darf Kunst eigentlich sein?“ geht weit über einen normalen Kunstdiskurs hinaus und bringt die Männerfreundschaft mächtig ins Wanken.

„Wir freuen uns sehr, die Wiederaufnahme des Stücks an einem Ort spielen zu können, der kaum passender sein könnte, als ein Museum für zeitgenössische Kunst,“ findet Anton Scheiffer alias Serge.

Auch Annette Lagler, Stellvertretende Direktorin des Ludwig Forums, freut sich sehr über die Kooperation mit dem Theater K: „Kunst ist immer damit konfrontiert, beurteilt zu werden und gerade in der heutigen Zeit spielt auch der finanzielle Wert von Kunst eine große Rolle, genau das zeigt dieses Stück.“

„Bitterböse geschrieben“

Jochen Deutike, der den Marc spielt: „Yasemina Reza hat ‚Kunst‘ so witzig und bitterböse geschrieben, dass es wirklich richtig Spaß macht, dieses Stück noch einmal zu spielen.“ Wie ein 1,60 Meter mal 1,20 Meter reinweißes Ölgemälde einen langjährige Freundschaft in ihren Grundfesten erschüttern kann, können Interessenten heute in der Premiere 18 Uhr im Ludwig Forum Aachen, Jülicher Straße 97-109 zu sehen bekommen.

Der Clou: Die Eintrittskarten zum Theaterstück sind gleichzeitig auch ein Ticket für das Museum. So kann man entweder vor dem Stück, oder aber auch an einem anderen, beliebigen Tag die Kunst der Gegenwart bestaunen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert