,Aachen - Sie stehen für Britpop und Rock: The Exploding Attorneys

Sie stehen für Britpop und Rock: The Exploding Attorneys

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:

,Aachen. Die Band The Exploding Attorneys, kurz T.E.A. genannt, ist eine der Kreativzellen der hiesigen Musikszene. Mit „Fair Towns“ hat T.E.A. ihren insgesamt siebten Tonträger seit der Gründung im Jahr 1991 vorgelegt. Das Album „Fair Towns“ besticht durch seine luftige, abwechslungsreiche und qualitativ hochwertige Produktion.

Dafür hat einmal mehr „Hausproduzent“ Tom Engels in seinem Tonstudio Tor 2 verantwortlich gezeichnet. Die Attorneys spielen eine Mischung aus Britpop und Rock.

„Wir haben einen sogenannten Dreijahresrhythmus“, lässt sich Gitarrist, Sänger und Hauptsongwriter Stefan Müller in die Karten schauen. Im ersten Jahr nach einer CD-Veröffentlichung schreibt Stefan Müller neue Songs, die im zweiten Jahr dann gemeinsam mit den Mitstreitern im Proberaum arrangiert werden. Im dritten Jahr finden sich die Musiker – Richard Witt (Gitarre/Gesang), Stefan Müller (Gitarre/Gesang), Aram Schneider (Drums), Stephan Schillings (Piano/Orgel) und Markus Handke (Bass) – im Tonstudio ein, um die neuen Songs mit Langzeitproduzent Tom Engels aufzunehmen.

„Fair Tows“ sei ein echter Volltreffer, wie es Richard Witt formuliert: „Damit sind wir sehr glücklich und haben unter dem Strich betrachtet einen weiteren Schritt nach vorne gemacht.“ Das liegt wohl an der Homogenität und Vielseitigkeit der Songs, gepaart mit der musikalischen Abwechslung, die „Fair Towns“ bietet, so Witt weiter. So haben es auch ruhigere Songs auf die CD geschafft, die noch aus der Schaffensphase zur CD „Quiet“ stammen, so die Protagonisten weiter.

Stolz sind T.E.A. nicht nur auf ihre Songs, sondern auch auf ihre Fan-Base, die sie sich in einem Vierteljahrhundert hat erarbeitet haben. Es sei der Weg der kleinen Schritte gewesen, denn mit eigenen Songs ohne große Company im Rücken zu begeistern sei auch heute noch schwierig. Mehr als positive Resonanzen auf den neuen Tonträger kamen auch von Fans aus England, Irland, Schottland und den USA, die die CD per Post geordert hatten. „Musik ist ein Teil unseres Lebens“, erläutert Stefan Müller. „Ich würde es noch zehn Jahre und noch mehr weiter machen, ohne frustriert zu sein, dass die große Karriere ausbleibt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert