„Sicherheitstraining 60plus”soll fit für den Straßenverkehr machen

Von: svp
Letzte Aktualisierung:
Wollen Senioren Sicherheit auf
Wollen Senioren Sicherheit auf dem Rad vermitteln: Norbert Karl, Willi Grümmer und Stefanie Küpper. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Gerade für ältere Menschen ist der Gebrauch des Fahrrads eine Herausforderung, der sie sich nicht immer gewachsen fühlen. Aber hier kann Abhilfe geschaffen werden. Im Rahmen der Kampagne „FahrRad in Aachen” gibt es ab sofort ein Angebot, das sich speziell an Menschen ab 60 richtet.

„Radfahrsicherheitstraining 60plus - fit und sicher mit dem Fahrrad” heißt ein Projekt, welches zum zweiten Mal angeboten wird. Die Idee kam dabei wie von selbst, wie Norbert Karl, Verkehrssicherheitsberater der Polizei Aachen, erklärt: „2008 wurde durch das Projekt Kompetenzteam 60plus deutlich, dass Menschen ab 60 sich oftmals gar nicht trauen, mobiler zu werden.

Wir wollen deshalb Ängste abbauen und ihnen zeigen, wie sie sich sicher im Straßenverkehr verhalten. Immerhin ist ihr Anteil in der Gesellschaft am Größten, weshalb wir auch verstärktes Interesse zeigen und sie unterstützen möchten.”

Gemeinsam mit Dr. Stephanie Küpper, Projektleiterin der Kampagne „FahrRad in Aachen” und Willi Grümmer von der Verkehrswacht Aachen, bekommen die Kursteilnehmer viele nützliche Infos wie etwa über verkehrssichere Verhaltensweisen, Rücksichtnahme, sicherheitstechnische Aspekte oder über die Radinfrastruktur. Und die gelernte Theorie wird auch direkt praktisch angewendet.

Erst bei der Verkehrswacht, wo in aller Ruhe das Wissen über die Verkehrszeichen für Radfahrer aufgefrischt werden kann und dann draußen auf den Straßen. Ein beliebter Platz, um das indirekte Linksabbiegen zu üben, ist an der Kreuzung am Kapuzinerkarree. Mit einer für Autofahrer gut sichtbaren Aufstellfläche, können sich Radfahrer näher am Rand orientieren und sich so sicherer in den fließenden Verkehr einordnen.

„Was alle Radfahrer gemeinsam haben ist, dass ihnen die Knautschzone fehlt. Sie sind natürlich viel gefährdeter als Autofahrer. Und viele, die sich entschließen, wieder mehr das Rad zu nutzen, sind sehr unsicher. Nach jahrelangem Autofahren ist das schon eine Umstellung”, betont Küpper.

An insgesamt vier Terminen können sich die Senioren fit für den Straßenverkehr machen lassen. Die einzige Voraussetzung ist ein eigenes, verkehrstaugliches Fahrrad. Der Kurs selbst ist kostenlos.

Weitere Informationen zur Aktion

Anmeldungen können geschickt werden an die Stadt Aachen, Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen, Dr. Stephanie Küpper, Lagerhausstraße 20, 52058 Aachen; FahrRad-in-Aachen@mail.aachen.de

Weitere Termine sind am 9. Mai, 13. Juni, 11. Juli, 12. September. Sie finden jeweils von 14.30 bis 17 Uhr an der Verkehrswacht Aachen, Hohenstaufen Allee 3, 52064 Aachen, statt.

Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal 15 beschränkt, bei zu vielen Anmeldungen wird aber nach weiteren Terminen geschaut.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert