„Shopping Night“ in den Kurpark-Terrassen: Auch Männer sind willkommen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
13817639.jpg
Organisieren die erste „Shopping Night“ und freuen sich auf viele Besucher: Eva Latz (l.) und Gitta Havenith. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. „Männer sind uns selbstverständlich auch willkommen“, sagt Gitta Havenith. Gemeinsam mit Eva Latz veranstaltet sie den Mädelsmarkt, der im Oktober 2016 zum ersten Mal und mit großem Erfolg in Burtscheid stattgefunden hat.

Tagsüber war die Kapazität mit 60 Ständen voll ausgelastet. Nun findet am 21. Januar zum ersten Mal in den Kurpark-Terrassen eine „Shopping Night“ in der Reihe „Mädelsmarkt“ statt. „Mit 65 Ausstellern sind wir auch hier voll ausgebucht. Hauptsächlich geht es um private, nicht-kommerzielle Anbieter, die Secondhand-Ware zum Kauf anbieten“, erklärt Havenith.

„Solche Mädelsmärkte liegen einfach im Trend“, betont Eva Latz. Man hoffe, sich mit der Kombination von Privatanbietern und zehn Prozent Künstlern und Designern von der breiten Masse der Angebote abzuheben. „Es wird wieder eine runde Sache. Die Idee ist, nach dem Tagesgeschehen abends entspannt bummeln und einkaufen zu gehen.“

Wie bei der Premiere sorgt auch diesmal ein DJ für den musikalischen Hintergrund. „Markus Bries ist übrigens der einzige Mann von Seiten der Veranstaltung“, erklärt Havenith, die erneut mit rund 1000 Besuchern rechnet. Es herrscht eine lockere Atmosphäre, in der man sich gut unterhalten kann. Nicht nur durch Musik, auch durch das richtige Licht wird das Geschehen in Szene gesetzt.

Die Zielgruppe sind junge Frauen, und der „Name „Mädelsmarkt“ suggeriert ein eher jüngeres Teilnehmer- und Besucheralter – aber selbstverständlich gibt es keinerlei Altersgrenzen. Und unter den Besuchern dürfen natürlich auch Männer sein. „Es ist ein Markt für die ganze Familie. Neben Damenbekleidung, Schmuck und Schuhen findet sich Dekoration und Kinderbekleidung“, zählt Latz auf.

Seit 2014 organisiert die Veranstaltungsagentur ähnliche Mädelsmärkte, unter anderem regelmäßig open air im Jülicher Brückenkopfpark in einer Parkatmosphäre und mit weißen Ständen. In Burtscheid soll der Markt einmal im Quartal etabliert werden.

„Ein Aspekt hinter der Idee ist auch die Tatsache, dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben. Nur wenige Kleidungsstücke werden noch tatsächlich aufgetragen. Deshalb greifen wir gerne den Aspekt der Wiederverwertung auf“, erklärt Latz. Wer sich einen Standplatz ergattert hat, mistet oftmals den längst überfüllten Kleiderschrank aus.

So verwandeln sich die Räumlichkeiten der Kurpark-Terrassen wieder in ein großes Shopping-Paradies. Handgemachte Frühjahrsmode und Accessoires bieten einige wenige gewerbliche Händler an, darunter die Anbieter „indue“, „StoffArt“ und „Aachener Lieber“. Shoppen, stöbern, quatschen, tanzen – wer dabei eine Pause machen möchte, kann das gastronomische Angebot der Kurpark-Terrassen während des Bummels oder auch davor oder danach nutzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert